Donnerstag, 26. Februar 2015

"Denken ist eine Illusion" (Jim Carrey)


Hallo liebe Freunde!

Aufgrund einer Anregung, gefunden heute wieder im WWW, möchte ich dem hier einige Gedanken widmen.

Und neuerlich eine Möglichkeit bzw Gelegenheit, unserem bisherigen Denken mehr Raum zu verleihen...!






Ich habe schon einige Vorträge und Gedankengänge von Jim Carrey mitverfolgt...
Und ich finde Gefallen und Wahrheit darin!

Können wir diesem Gedanken Raum geben?
"Denken ist nur eine Illusion..."

Natürlich glauben wir zu denken. Bewusst.
Das Unbewusste bekommen wir noch nicht einmal mit.
Selbst das Bewusste ist so konzipiert, zu glauben, dass es selbst denkt!

Dazu aber nochmal kurz eine Erklärung:

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass sich die meinsten Gedankenprozesse im Unbewussten abspielen.
Das Unbewusste ist viel viel schneller und effizienter. Es ist in der Lage komplette Prozesse - vom Erfassen einer Situation bis zumindest zur Vorbereitung einer körperlichen Reaktion - innerhalb von 230 Milisekunden abzuwickeln!

Erst mal ein paar ganze Sekunden später meint dann das Bewusstsein, die Weisheit mit dem Löffel gefressen uns SEINE Entscheidung gefällt zu haben!
Welch ein Irrglaube!
Das Bewusste hat zudem ein Handikap: es kann den Gedankenprozess des Unbewussten nicht rückverfolgen. Es muss also zwangsläufig glauben, die Entscheidung, der Gedanke käme von ihm!!!

Und wie in diesem Bild so schön dargestellt: Selbst der "bewusste Gipfel" liegt in Wolken. Ich setzte das also gerne gleich mit der täglichen Umwölkung von Ablenkungsangebot namens Freizeitwirtschaft!

Das Gehirn ist zudem auf ökonomischen Betrieb ausgerichtet!
Ein bewusstes Denken fordert viel zu viel Energie!
Das wäre bildlich dem gleichzusetzen, als würden wir beim Autofahren jeden Tag neu mit dem Fahren beginnen!  Also extrem aufwendig, eckig, unrund. Dem entsprechend klein wiederum ist unser bewusster Aufnahmebereich.

(Es ist also in gewisser Weise nun doch ansatzweise verständlich, warum sich der Mensch nicht gerne mit sich auseinander setzt!)

Und dann dürfen wir hier nicht das "Kopfkino" vergessen!
Ein einzelnder vom aussen kommender Impuls kann ein komplettes Kopfkino auslösen. Das sich dann eine Story aufgrund unserer bisherigen Erfahrungen zusammendichtet.
Eine Story, die mit der tatsächlichen Realität oft nur mehr wenig zu tun hat!
Solche Streiche spielt uns das Unbewusste also. Und wir meinen, wir wären aufmerksam und schlau....   HA HA.

Alles was nur irgendwie möglich ist, wird also vom Gehirn ins Unbewusste ausgelagert, automatisiert! Um schnell zur Verfügung zu stehen, um reibungslos uns flüssig zur Verfügung zu stehen, um Energie zu sparen....und damit Ressourcen für das kleine, aufnahmebegrenzte Bewusstsein frei zu halten! Das Gehirn hat in sich die bezeichneten Gedanken- und Handlungsprozesse abgespeichert und verknüpft. Auf Abruf.
Ich mein....ich muss nicht viel vom PC verstehen. Aber was ein Arbeitsspeicher und eine Festplattenkapazität ist, leuchtet wohl jedem ein. Und so in etwas kann man sich das mit dem Gehirn vorstellen!


So ... liebe Freunde!
Und jetzt ein kurzer Gedanke: wie alt seid ihr?

Gut?

Ein weiterer Gedanke....der jetzt aber mal laaaaange "nachhallen" wird:
Denkt nun an all diese Eure Lebensjahre....in jedem Jahr, jedem Monat, jedem Tag wurden uuuuuuunendlich viele Informationen in den tiefsten Winkeln unserer Gehirne abgespeichert! Alles wurde abgespeichert! Jedes noch so kleinste Detail. Unglaublich oder? Grade im Verhältnis zu dem, an das wir uns wirklich erinnern...
Einzig die Anzahl von Wiederholungen schuf dann gewisse feste Verhaltens- oder Gedankenmuster.

Um das hier nicht zu vertiefen: ich habe eine Betragsreihe ausführlich dem Thema "Bewusstheit / Bewusstsein im Heute" gewidmet.
Bei Interesse nachzulesen auf meiner Homepage www.der-kreis-des-leben.com


Und nun wundert sich wirklich so mancher im Heute, was da alles so durch die Birne rattert...???
Ich treibs noch auf die Spitze: da will sich so mancher genau deshalb gar nicht so allzusehr mit sich und seinen Gedanken befassen, weil er zumindest erahnt, dass dies Unmengen sind....und dies dann vor allem mit bewusstem Hinsehen, mit bewusstem "Aufwand" unweigerlich verbunden ist....?

Einer meiner gedanklichen "Mentoren" sagte mir einmal: Werde zu allererst einmal zum bewussten Beobachter deiner Gedanken. Denn so kannst du dir einmal bewusst machen, einmal erkennen, WAS da den ganzen lieben langen Tag so alles durch die Birne rauscht!"

Und in der Tat! Es bedarf Willens, Ruhe und Zeit. Bewusstheit eben....

Und je öfter und intensiver man sich dem widmet, desto mehr erkennt man...aber zugleich .... desto ruhiger wird es.

Somit kann ich letztlich nicht umhin, dass von Jim Carrey geäußerte Phänomen zu bestätigen!
Bewusstes Denken ist - zumindest aufgrund der biologischen Beschaffenheit und Vorgabe - in der Tat eine subjektive Illusion!

Die Bewusstheit gibt uns allerdings - wie auch beschrieben - die Möglichkeit des Beobachters. Eben dieses benannten Fensters.
Es gibt uns die Möglichkeit des Abstandes. Und die Möglichkeit zu erkennen, wer das eigentlich ist, der da diese Gedanken erkennt.

Es ist in der Tat eine Art Loslösung vom körperlichen ICH.
Eine Art Wellenritt.
Nicht ständig. Einmal da....einmal nicht. Wie Wellen im Wasser, im Leben oft sind. Alles ist immer in Bewegung und nicht starr.
Doch wenn er da ist, ist er zutiefst schön!

Es wäre also in der Tat wundervoll, so viel wie möglich Menschen dorthin mitzunehmen....!    :-)
Mit und in Liebe!

Euer Prinzerl