Dienstag, 3. Februar 2015

Erkenntnis des Herzens


Einen wunderschönen Wintertag wünsche ich Euch liebe Leser!

Wie schon angekündigt, will ich mich just heute aus aktuellem Anlass einem Thema widmen, zu dem ich höchst inspiriert wurde!
An dieser Stelle schon herzlichen Dank an Dich liebe Peggy!

Die Gedanken bewegen sich also um die "Erkenntnis des Herzens"...

Grade in der heutigen Zeit fällt mir auf, dass vieles nur mehr ein pures "Dahinrödeln" ist.
Vieles wird zwar gemacht - ja.
Aber wird es denn auch bewusst gemacht? Gar mit Liebe?
Wir marschieren im Kreis. Wir gehen teils am Leben vorbei...

Alle von uns erfuhren durch das "Anpassungsprogramm Erziehung" Unliebe, schufen unwahre Gedanken, erfuhren Schmerz.
Die Meisten wandten sich ab vom Weg des Herzens und gingen in den Verstand. Erhoben ihn unbewusst zum Kapitän unseres "Lebensschiffs".
Im Laufe der Entwicklung unseres gesellschaftlichen Systems wandte man sich sogar ab von sich selbst....schlüpfte in Rollen. Rollen, die das eigentlich ICH aus irgendwelchen Gründen verstecken sollte, da es offenbar nicht "erwünscht" war oder ist.
Gleichzeitig auch erschuf man das System "Kapitalismus". Es geht also nicht nur mehr drum, dass Menschen zum Erhalt ihres Lebens irgendwie logischer Weise Dinge erwerben müssen/können..., sondern es wurde dahingehend ausgereizt, dass sich einige Wenige auf Kosten zumeist vieler anderer bereichern. Woher diese Tendenzen zu diesem Bereicherungsvorsatz kommen...
...nun nicht zuletzt sind wir alle doch verletzte Kinder mit teils enormen Mängeln nach Zuneigung, Aufmerksamkeit, Liebe in uns.
Das Gegenteil dieser Zuneigung, Aufmerksamkeit, Liebe.....
....das wären da Neid, Wut, Missgunst, Eifersucht, Ignoranz, Trauer....kurzum ÄNGSTE !

In der heutigen Zeit also wundern sich nun viele, warum es im Aussen, in der Gesellschaft immer maroder wird. Menschen sich scheinbar immer weiter voneinander abwenden, im Alltag immer mehr Krisen, Kriege u. dgl. auftauchen.... usw.

Ist es wirklich ein Wunder?
Meiner Meinung nach ein klares "Nein"!

Denn meines Gedankens nach haben wir - von Anfang an - auch vergessen, uns ein gewisses gesundes Maß an Selbstliebe zu erhalten! Daraus Resultierend Selbstwertgefühl, Selbstachtung usw.

Wie also kann ... oder besser sollte im Aussen irgendetwas von alledem funktionieren, wenn es im Innen nicht funktioniert?
Wenn wir "vergessen" haben, uns selbst zu achten, uns selbst gegenüber aufrichtig, ehrlich und authentisch zu sein bzw. bleiben...?

Wir wuchsen auf mit unwahren Gedanken, gründeten eine Gedanken- und Gefühlswelt, schufen sogenannte Erfahrungen auf Basis alldessen... auf die wir im Heute weiterhin ständig zugreifen!

Wir halten fest, was wir loslassen dürfen, was vergangen und/der nicht (mehr) für uns bestimmt ist.....und haben dadurch keine Möglichkeit, jenes an uns zu bringen oder zu halten, was für uns bestimmt wäre...
Wir sind gedankliche Wiederkäuer! Wir kleben, sind verstrickt in unsere Vergangenheit! Zutiefst verstrickt!
Bildlich ausgedrückt...als wenn irgendjemand for 40 Jahren eine Ausbildung gemacht hat....diesen Job heute machen will und ständig aber nur auf die Ausbildung von vor 40 Jahren zurück greift!
Na viel Spaß an alle Beteiligten!

Heute..... ja heute, da werden einem neuerdings in steigendem Maße dann alle möglichen Events, Kurse u. dgl. angeboten, wie wir in 20 Tagen klug, erfolgreich, reich, einfach super und was weis der Geier alles werden können! Schnellsiedekurse.....Crashkurse....  Ja - ich gebe zu: vielleicht kann der eine oder andere Kurs, ein Seminar irgendeinen bestimmten Punkt treffen, DEN einen Knopf drücken, der den "inneren Dammbruch" eines Verdrängens und Vergessens auslöst... Aber mehr nicht.
Wir können also in 20 Tagen die letzten 30...40...50 oder mehr Jahre einfach löschen. Überschreiben.
Wie beim Computer: Tastenkombination "Format C :// .... oder wie jetzt?

Oder tagtägliche Affirmationen von irgendwelchen Formelsätzen, wie schön und gut u. dgl. wir nicht alle wären!
Man vergisst auch hier:  ich kann nicht essen, ohne vorher gekocht zu haben!
Ja - ich kann ins Restaurant gehen. Aber das verhielte sich so, wie mit diesen Kursen: dann komm ich heim - und kann immer noch nicht kochen!
Das heisst für mich: wenn die Erkenntnis des Herzens an sich fehlt (das selbst kochen und erkennen, lernen...), dann kann ich mit einreden was ich will. Solange das Herz definitiv nicht mit im Boot ist und Ruder übernimmt, unterstütze ich höchstens mein Ego...  und werde ein guter Ego-ist   :-)

Aber bitte ... ich möchte festhalten: es darf JEDER selbst für sich tun oder lassen, was er will. Dies spiegelt nur meine Meinung wieder!

So.
Und dann ....
.... ja dann gibt es solche Morgen wie heute....

Dann begegnet man Menschen...
...Menschen, die von sich aus solche Worte zaubern...
...Menschen, die von sich aus Herzen berühren...


Wenn wir uns solch einen Text zu Gemüte führen...
...also nicht nur lesen, und gut...
...sondern mit dem Herzen lesen, hineinspüren....fühlen und atmen...

Tut sich da ein Funke der Erkenntnis auf? Oder entzündet es gar ein hell leuchtendes Feuer...?
Ein Feuer...um unseren eigenen Weg zu beleuchten...zu erhellen, damit wir imstande sind, unsere "Stolpersteine" zu erkennen...?
Sind wir in der Lage, mit diesem Licht nun den alten, ausgetrampelten Pfad der Vergangenheit zu verlassen und unseren eigenen Jetzt-Weg zu beschreiten...?

Dieser Gedanke hat für mich etwas sehr anziehendes, wohliges an sich!

Ich danke zu allererst einmal die liebe Peggy für diese bewegenden Worte!
Schön dass es Dich gibt und du Menschen mit Deinem Feuer inspirierst und begleitest!
Wer von Peggy noch mehr an Gedanken lesen und spüren möchte...der Link ist im Bild oben engeblendet!

Ich wünsche Euch nun einen ebenso hell erleuchteten Tag mit viel Erkenntnis des Herzens!

Euer Prinzerl