Mittwoch, 25. Februar 2015

Wage es anzufangen! (Horaz)


Ich begrüße Euch!



Zum heutigen Zitat ein paar Gedanken!

Eine eindeutige Aufforderung!

Nicht zu warten! 

Denn letztendlich ist uns in dem Leben ja doch nur eine begrenzte Zeit geschenkt!

Und wollen wir am Ende dann wirklich einmal bedauern müssen, dieses oder jenes nicht getan zu haben??? 
Gewartet zu haben???

Und vor allem:  WORAUF gewartet...???

Auf den Heiligen Geist? Die Erleuchtung? Den Weihnachtsmann mit Geschenken?
Geliefert mit dem Paketdienst - möglichst bis ans Bett, um nicht mal dafür aufstehen zu müssen?

Wie schon in einem anderen Blog angeführt:
Unser Leben ist UNSER Leben!
Das lebt keiner für uns!
Da übernimmt keiner wenigstens die "unangenehmen Dinge"....wie ein Installateur bei Verstopfung!

Und damit bin ich auch beim "Rest" des Zitates...:
Wenn ich im Leben ständig hinausschiebe....zumeist aus einem völlig irrationalen Gedanken, es würde sich vielleicht was bessern, es würde sich irgendwas "von alleine erledigen" oder all dieser Unsinn....
...dann  gliche dies in der Tat diesem Beispiel im Zitat!!!

Es wäre ein Paradoxon des Lebens!

Und da nehme ich schon wieder so einen abgekloppten Spruch: "Das Leben ist ein Kampf"
Oder "Das Leben ist nicht leicht"

Hat das zu irgendeiner Zeit, irgend jemand nachweislich einmal behauptet??? Gar bewiesen???

Nein!

Doch wenn ich mir das die ganze Zeit vordenke, dann kann und darf es ja gar nicht anders kommen!
Was ich zu sehen erdenke, das werde ich auch sehen!
Die uns gegebene Schöpferkraft sei gegrüßt!
Wir sind in der Lage, die Welt um uns zu erschaffen!

Wir sind in der Lage....entweder wirklich einen Kampf draus zu machen.....oder aber in einer Bewusstheit eine Freiheit, Fülle und Leichtigkeit zu erfahren!

Wir dürfen uns dem Gedanken öffnen, dass uns nichts einfach so in den Schoß gelegt werden wird!
Es geht darum, Erfahrung zu machen. 
An und in allem im Leben! Wir dürfen es sozusagen selbst herausfinden. Jeder für sich! Jeder hat die Chance!

Wir dürfen aktiv sein, säen.
Und dann dürfen wir ernten!
Deshalb: säen wir weise!

Wer nichts tut, wer nicht säät, der wird auch nicht ernten. Nur "die Hand aufhalten" wird nicht zum Ziel führen.
Wer nicht seine Macht nutzt, der wird ohnmächtig.
Wer seinen Ängsten erliegt, wird nicht wirklich leben.
Nur darf er sich am Ende nicht wundern...oder gar dann enttäuscht sein, oder schimpfen!
Das heisst....freilich darf er! Er darf alles! Es ist sein Leben! Es liegt immer am Menschen!

Also deshalb nochmals die Frage:

Worauf warten wir...?
Das Leben lässt sich nicht wirklich einschätzen, planen. Es ist kein starres berechenbares Ding.
Leben ist Energie. Energie ist Bewegung.
Deshalb sind doch eigentlich alle Vorbehalte nur Produktes unseres Verstandes.
Ja - es ist seine Aufgabe, uns sicher und möglichst unter wenig Gefährdung unseres Lebens durch zu manövrieren.
Nur....: was ist schon wirklich SICHER...?

Fassen wir also Vertrauen. Vertrauen ins Leben und uns selbst! 
Niemand anderen! Nicht schon wieder abhängig machen, Verantwortung abwälzen!

...Und wagen uns anzufangen!

Wer leben will, darf den ersten Schritt setzen!

Euer Prinzerl