Sonntag, 15. Februar 2015

Was wäre wenn..?! - Ein genialer Film zur möglichen Erweiterung des Bewusstseins


Hallo meine lieben Freunde!


Ich habe hier heute für Euch einen - meiner Meinung nach - genialen Film der ganz anderen Art.

Aber:
Entweder ganz ansehen - oder gar nicht. Vorspulen bringt nichts, da sonst Teile fehlen, die in diesem Film dicht an dicht aneinander gereiht sind.

Keine Explosionen, keine Schlägereien oder Schießereien, keine Gewalt überhaupt, keine Titten, usw.
Und doch - für den, der sich öffnet und einlässt, ein spannendes Ding.
Viele Dinge, alte - oft unwahre Gedanken, Meinungen - werden angesprochen, aufgebrochen...
In Bewegung...mit überraschenden Wendungen.... gleich dem wirklichen Leben!

Viel Spaß beim Schauen!






Und.....???
Lassen wir doch einmal Wahrheitsgehalt oder wieder allzu "automatische" Be- oder Verurteilung von Religionen oder solcher weg, die dies hier nur als Handlungshintergrund verwenden. Wir kritisieren ja auch nicht das Drehbuch von Terminator oder sonst was.

Unabhängig von möglicher Richtigkeit oder nicht...
Selbst wenn die ganze Handlung an den Haaren herbei gezogen ist, einfach um eines Filmes Willen Geschichtsfetzten eingebracht und interpretiert wurden...

Die Frage stellt sich doch wirklich nur: Was wäre wenn?
Der Film wirft doch auf, dass Menschen etwas für unmöglich halten, weil sie keine Beweise dafür haben. Und gleichzeitig aber Dinge für möglich halten, obwohl auch hier keine Beweise vorliegen.
Er zeigt, wie Menschen an fixen Glaubensbildern krampfhaft festzuhalten vermögen. Sich aus Angst - selbst nur vor einem neuen unbekannten Gedanken - nicht wagen, Neues zuzulassen. Sogar aggressiv werden, da sie ihr Glaubensbild angegriffen, wanken sehen...
Selbst wenn - wie im Film - einer der Teilnehmer unsicher ist, förmlich spürt, dass doch irgendwas an der Geschichte ist... und er dann am Schluss sagt....er spüre so eine Weite..eine Weite, indem was wir Realität nennen.....   wie würden wir denn reagieren? Würden wir auch festhalten...? 
Oder würden wir allen Möglichkeiten Raum ermöglichen?  Möglichkeiten die wir kennen....und solchen, die wir nicht kennen...?
Sind wir in uns selbst schon so aufgeschlossen, eine der Rollen der Teilnehmer übernehmen zu wollen?
Haben wir den Mut, uns aufrechten Herzens die Frage zu stellen: Was wäre wenn...?

Hatten wir den Mut, uns jetzt  einmal auf diesen Film einzulassen?
Ohne Vorbe- und Verurteilung?
Was wissen wir über uns...? Was ist wirklich wahr ... oder nur überliefert? Was halten wir für Realität...?

Ich stelle wertungsfrei in den Raum: Jeder möge für sich selbst glauben, was er für sich richtig hält! 
Ich beabsichtige auch keinesfalls, irgendeinen Glauben eines Menschen in Frage zu stellen! 
Ich möchte nur Türen aufstoßen...Weite anregen.

Es geht hier in diesem Film um viele "Gesichter" des täglichen Lebens, die beschrieben, gezeigt werden.
Es geht hier vielmehr um jegliche Situation im Leben, in der es an uns liegt...
Selbst an uns selbst gerichtet...: Was denken wir - was glauben wir? Wie sehr glauben wir an uns selbst...und was halten wir in unserem Leben für möglich...? Benötigen wir für alles knallharte Beweise...und wenn nicht, existiert es nicht...?  Oder ist unser Horizont offen ... für Alternativen... für...
..."Was wäre wenn....?!"   :-)

Euer Prinzerl