Dienstag, 24. März 2015

Geistiges Erwachen - Teil 4


Einen schönen Abend liebe Freunde zum heutigen Teil 4 der Beitragsreihe "Geistiges Erwachen".

Bezogen habe ich diesen Blog von der Seite "www.Sein.de". (Text kursiv)


Heute: das Thema "Scheinwelt" und weiters ein wenig "Hintergrund" zur (geistigen) Entwicklung der Menschheit.

Lebst Du in einer Scheinwelt?

"Also, was stimmt nicht mit unserer Welt? Unsere Welt ist diese Matrix. Das auf der Erde existierende Dualitätsbewusstsein ist ein Programm, eine Scheinwelt, die mit der wirklichen Realität wenig gemeinsam hat. Wie wurde diese Scheinwelt erschaffen, ohne von uns über viele Jahrtausende hinweg bemerkt zu werden? Und das, obwohl wir in der Regel nicht nur einmal, sondern hunderte oder sogar tausende Male hier inkarnierten.
Das konnte zum Einen passieren, weil es der kosmische Plan für den Schulungsplaneten Erde so vorsah und die Erde dafür extra in „Quarantäne“ gestellt und von ihrer kosmischen Familie getrennt wurde. Und zum anderen die Erschaffung dieser Matrix in jedem Menschen so früh beginnt, dass Du keine Chance hast Widerspruch einzulegen. Die Erschaffung beginnt mit unserer Geburt, wobei die Programme unserer Vorleben ebenso eingeflossen sind wie die kollektiven Programme der gesamten menschlichen Zivilisation. Die Scheinwelt ist ein sehr komplexes und globales Programm, das bereits vollständig „installiert“ ist, bevor Du ‚mündig’ genug bist, um es wahrzunehmen. Du wurdest mit dieser Scheinwelt so verschmolzen und hast dadurch die Realität so sehr vergessen, dass Du nicht einmal auf die Idee kommen konntest, irgendetwas von dieser Welt in Frage zu stellen.
In Wirklichkeit jedoch ist sie nur eines von vielen, außerhalb der Realität existierenden Lernprogramme. Der „Installationsort“ für das auf der Erde existierende Programm wurde sehr gekonnt ausgewählt. Die Genialität des Erschaffers lässt sich nicht in Worte fassen. Der Speicher, auf dem das Programm abgespeichert wurde, befindet sich nämlich nicht an irgendeinem Ort außerhalb von Dir, sondern direkt in Deinem eigenen Geist – im Zentrum Deines Bewusstseins. Alles, was Du glaubst zu sein, ist dieses Programm. Du selbst bist sowohl die Festplatte als auch die Software dafür.
Und solange Du dich im universellen Schlafzustand befindest, hast Du keine Chance dies herauszufinden und ‚bist gezwungen’, diese Scheinwelt als Realität anzunehmen. Aus Deinem „Matrix programmierten Geist“ – Deiner inneren Welt – hast Du Dir Deine äußere Welt erschaffen. Du kannst nicht erkennen, dass Du nur einem Spiegelbild von Dir selbst aufgesessen bist. Spiegelbilder sind nicht real. Damit ist auch Deine äußere Welt nicht real, sondern nur das Spiegelbild Deiner inneren Welt. Du kannst sie verändern, indem Du Deine innere Welt – die Programme Deiner Matrix – veränderst.
Unsere Wirklichkeit hier auf der Erde, ist „nichts weiter“ als eine holographische Spiegelung Deiner nach außen projizierten Anschauungen, Glaubenssätze, Überzeugungen, Emotionen etc.. Dieses Hologramm beginnt sich aufzulösen, wenn Du diese Anschauungen loslässt und beginnst, Dich auf universale Prinzipien auszurichten.
Das war Bestandteil des Spiels hier auf der Erde und sollte so sein. Jeder einzelne von uns hat sich dazu freiwillig bereiterklärt und seinen individuellen Plan für jede Inkarnation ausgewählt. Und auch wenn mir manchmal während meines Erwachungsprozesses viele Bewertungen durch die Gedanken und über die Lippen gingen, warum ich dieses Sch…spiel hier mitmachen muss und nicht woanders inkarniert habe und warum das alles so lange dauert mit dem Wachwerden der Menschen, wurde mir doch zunehmend die Bedeutung dieser Erfahrungsmatrix klarer. Sie hält unglaubliches inneres Wachstum für uns bereit. Gut, dass wir es auf der „anderen Seite des Schleiers“ wissen, weshalb wir uns auf dieses „Experiment“ wieder und wieder einlassen, um die Scheinwelt und damit Trennung von der Essenz oder unserer Ursprungsquelle zu erfahren.
Der Sinn oder auch das Ziel, besteht darin, nach entsprechendem Reifungs- oder Wachstumsprozess unseres Bewusstseins, die Matrix zu verlassen und die Heimreise antreten zu dürfen. Auf diese Weise erfährt sich die kosmische Intelligenz – Gott – durch ihre Schöpfungen und die Schöpfung – der Mensch – erfährt sich durch das erworbene Bewusstsein des dabei zurückgelegten Weges.
Ein Neugeborenes, das die Erde betritt, ist noch im Einheitsbewusstsein verankert. Nur weiß es das nicht, d.h. es besitzt dazu kein Bewusstsein, da es keinen anderen Zustand kennt. Es wird hineingeboren in das Massenbewusstsein der Erde, das deutlich niedriger schwingt. Innerhalb seiner ersten 18 Lebensjahre erfährt es dann, wie es sich anfühlt vollständig in die Matrix gezogen zu werden und hat in diesem Alter das Massenbewusstsein erreicht. Damit ist es vollständig in der Scheinwelt verankert und sein mitgebrachtes Potential ist größtenteils verloren gegangen.
Das Massenbewusstsein der Erde kalibrierte bis zur Mitte der neunziger Jahre in den unteren Ebenen des menschlichen Bewusstseins der Skala nach Dr. David Hawkins (1). Es war geprägt durch Kontrolle, Angst, Schuldgefühle, Intoleranz, Hoffnungslosigkeit, Begehrlichkeit, Verlangen nach Geld, Prestige und Macht, Wut und Streitsucht, Stolz, Arroganz und gesteigertes EGO – also Gefühle und Verhaltensweisen, die destruktiv also zerstörend wirken.
In diese Welt geboren zu werden, bedeutete, dass wir nach unserem Geburtstrauma auch noch ein Matrixtrauma erfahren. Das haben wir alle auf ganz individuelle Weise erlebt und unser Weg zum Erwachen und darüber hinaus ist deshalb am Anfang ein Weg der Enttraumatisierung, wie ich es durch meine eigenen Erfahrungen angedeutet habe.
( (1) Da ich die Bewusstseinsskala hier nicht veröffentlichen kann, findest Du diese in meinem Buch „Erwachen in Liebe“ oder in den Werken von Dr. David R. Hawkins)

Die Entwicklung des menschlichen Bewusstseins in den letzten 2000 Jahren

Bis zur Mitte der Neunziger Jahre des vorigen Jahrhunderts kalibrierte unser Bewusstsein auf der Hawkinsskala bei einem Messwert von 200. Die Skala weist einen Maximalwert von 1000 Punkten auf, was das höchste hier auf der Erde erreichbare Bewusstsein darstellt und dem entspricht, was die großen Avatare, wie z.B. Jesus Christus und Buddha erreicht haben. In den Neunziger Jahren hatte also das menschliche Bewusstsein hier auf der Erde erst 20 % seines möglichen Potentials erreicht, wenn man das rein zahlenmäßig betrachtet. 80% Entwicklung lagen noch vor uns. Die Inkarnation von Jesus Christus vor 2000 Jahren gab unserer Entwicklung einen entscheidenden Anstoß. Seine Botschaft, die Liebe, Vergebung und Mitgefühl beinhaltete, hatte Auswirkungen auf das Bewusstsein der Menschen. Standen wir zuvor bei einem Messwert von 100 auf der o.g. Skala, so ermöglichten uns die nächsten 2000 Jahre eine Entwicklung, die man mit einer „Verdopplung“ unseres Bewusstseins gleich setzen könnte. Wir schafften dadurch den Anschluss an die so wichtige Ebene von 200 Punkten, die als kritische Grenzlinie bekannt ist. Zum Ende der neunziger Jahre konnten wir diese erstmalig überschreiten. Das hängt natürlich auch mit den Veränderungen zusammen, die zu Beginn des Wassermannzeitalters unser Sonnensystem und die Erde beeinflussen und diese inneren Veränderungen von außen unterstützen und beschleunigen.
Diese kritische Ebene, die mit „Mut, Wahrheit und Integrität“ bezeichnet wurde, ist der wichtige Umschlagpunkt, an dem wir aus den lebensschwächenden Energiefeldern, mit denen unser Bewusstsein und damit unser Leben bis dahin verbunden waren, heraustreten. Hier ändert sich die Qualität der Bewusstseinsenergien von destruktiv oder zerstörend hin zu konstruktiv oder aufbauend.
Es ist der Punkt, an dem zum ersten Mal wahre innere Kraft entsteht und der Mensch zupackendes Selbstvertrauen erlebt. Erst mit „Mut“ wird das Leben herausfordernd, aufregend und stimulierend. Als diese wichtige Grenze übersprungen war, hat der gesamte Prozess an Geschwindigkeit zugelegt. Haben wir für diese 100 Punkte auf der Hawkins-Skala 2000 Jahre benötigt, so konnten wir die nächste Ebene von „Neutralität“ – 50 Punkte mehr (Messwert 250) bereits in etwa 10 Jahren erreichen. Das ist die Ebene in der das geistige Erwachen Wirklichkeit wird. Entsprechend begann zum Ende des Jahres 2006 das globale Erwachen der Menschheit.
Einzelne Menschen haben diese Entwicklung jedoch wesentlich früher durchlaufen und Erfahrungen in den sehr hohen Bewusstseinsebenen, die von Freude, Mitgefühl und bedingungsloser Liebe gekennzeichnet sind, gemacht. Sie konnten in entscheidendem Maße dazu beigetragen, den globalen Prozess in Bewegung zu setzen.
Inzwischen leben mehr als 30 Menschen auf der Erde, die ein Avatarbewusstsein besitzen, das in den hohen 900-er Ebenen der Hawkins-Skala kalibriert. Das ist ein großer Durchbruch in der Bewusstseinsentwicklung der Mensch­heit. Deshalb gibt es keinen Grund ohne Hoffnung zu sein. Im Gegenteil, es besteht Grund zu großer Freude. Der Prozess ist keineswegs zum Stillstand gekommen oder hat an Feuer verloren. Ich gehe davon aus, dass er auf eine neue Ebene gelangen wird und uns das größte Massenerwachen bevorsteht, das es je auf der Erde gegeben hat."


Schon wieder sehr interessante Ansätze - nicht wahr?

Das mit dieser "Matrix"... die wir halt aus Gewohnheit "Erziehung" oder "Erfahrung" nennen. Wie ich auch schon in meinen Beiträgen verwies... von Geburt an... oder oft schon davor, beziehen wir. Wird so eine Art "Matrix" in uns geschaffen. Sei es nun über die ererbten Gene... oder das tatsächliche äußere Umfeld.
Ein Kind ist noch einzigartig, will lieben... und geliebt werden. Anderes existiert noch nicht. Das Kind ist noch ein völlig "unbeschriebenes Blatt". Diese "Matrix" wird erst im Rahmen des Domestizierungsprogramms "Erziehung" in den Geist eingebrannt. Wir werden von einer Einzigartigkeit in eine Allgemeinheit gepresst, da man ja anders nicht überleben kann. Ein EGO wurde gefüttert. Aufmagaziniert mit zumeist unangenehmen Emotionen.

Wie also sollte unser aller Leben großartig anders verlaufen, als in dieser Weise? Wie also anders soll man dieses Leben, die Wahrnehmung und die Darstellung des eigenen Ich benennen, als "Scheinrealität".

Nun... und was nun die Entwicklung angeht... dem Zeitalter des Wassermannes wird viel Entwicklung und Erkenntnis zugeschrieben. Ich denke - auch wenn das bevorstehende Zeitalter einen Namen erhalten hat, um wiederum zu beschreiben, was nicht beschreibbar ist - wir dürfen vertrauensvoll in die Zukunft blicken, uns bei unseren "Mit-Wanderern" unterm Arm einhängen... und gemeinsam voranschreiten!

Für heute einen schönen Abend liebe Leute!

Morgen folgt Teil 5.

Euer Prinzerl