Freitag, 27. März 2015

Geistiges Erwachen - Teil 7 (letzter Teil)


Hallo zusammen und schönen Abend liebe Freunde zum heutigen und letzten Teil 7 der Beitragsreihe "Geistiges Erwachen".

Bezogen habe ich diesen Blog von der Seite "www.Sein.de". (Text kursiv und 2 Bilder dort)


zum heutigen letzten Beitrag:

Bist Du auf dem Weg, Deine ursprüngliche Kraft wiederzufinden?

"Der Kernpunkt des Erwachens ist also die Transformation unserer Angst bzw. unserer Ängste, weil sie die stärkste destruktive Kraft sind, die uns davon abhält, dem Licht entgegen zu wachsen. Durch die Programmierung und Aktivierung unserer Ängste konnte man uns auf diesem Planeten solange versklaven und unmündig halten.

Die alte Welt beruht vollständig auf Angst. Die neue Welt wird angstfrei sein. Sie ist nicht nur angstfrei, sondern Liebe – das Gegenteil von Angst. Um sie also zu erleben und zu erschaffen, werden wir nicht daran vorbeikommen, unsere Ängste aufzulösen, denn das ist der entscheidende „spirituelle Prozess“, den jeder auf die eine oder andere Art durchmachen wird.
„Hokuspokus“ im Außen wird genug angeboten und dieser „Hokuspokus“ ist manchmal das, was den eigentlichen Prozess verschleiert und einige glauben lässt, Spiritualität – ist irgendetwas Mystisches oder Undefinierbares bzw. Spinnerei – was dann wiederum andere dazu veranlasst, über ihre „Spiritualität“, der sie sich selbst noch nicht ganz sicher sind, nur im vertrauten Kreis zu reden.
Wenn uns jedoch klar wird, dass es hierbei zuerst um Angstfreiheit geht und wir nach Innen schauen, um diese Ängste als Illusionen wahrzunehmen und sie zu transformieren, gewinnen wir allmählich unsere ursprüngliche Stärke zurück, die uns einst als Kind genommen wurde. Diese Stärke ist es, die andere spüren und sie werden wissen wollen, wie auch sie dahin kommen können.
Wenn wir jedoch uns selbst etwas vormachen und uns durch äußeren „Hokuspokus“ zu unserem verrückten EGO noch ein spirituelles EGO aufsetzen und damit „doppelt verrückt“ sind, dann nehmen auch das die Menschen wahr und wir landen vielleicht in einer entsprechenden Schublade.
Ich sage es hier ganz klar, damit mehr Menschen ihren Fokus verändern können: Weder Kerzen, noch Meditation, Bücher, Vorträge, Seminare, Lehrer, Techniken oder Rituale werden Dir helfen können, wenn sie Dich nicht in den wirklichen inneren Prozess bringen, um den es hier geht: der Konfrontation mit Dir selbst und Deinen unerlösten Ängsten, emotionalen Wunden und Traumata, destruktiven geistigen Mustern und ihren energetischen Verstrickungen.
Deine Selbstbefreiung kann nur bei Dir selbst, tief in Dir beginnen. Es gibt keine äußere Selbstbefreiung, wenn die innere nicht stattfindet.
Lies den folgenden Absatz mehrmals. Er wurde von einem hohen Bewusstsein übermittelt und ist sehr aktivierend.
Du kannst Dich also selbst entschleiern und wach werden, wann immer Du bereit sein wirst, Deine Ängste zu konfrontieren. Denn alles, wonach Du suchst, ist das, wovor Du Angst hattest. Doch Du wirst den Sinn nicht erkennen, der aus der Konfrontation mit Deiner Angst erwächst, bis Du Dich damit konfrontierst.
Deine Angst ist das Unbekannte, bis Du gewillt bist, es bekannt zu machen. Dann wird das, was Du gefürchtet hast, zu einem Teil unseres Kollektivs, zu einem Teil unserer Verwirklichung von Stärke!
Somit liegt der Sinn, den Du suchst, nochmals im Erinnern daran, was Leben (Existenz) ohne Sein ist. Dies ist die Erfahrung der Leere, welche sich, wenn sie zum ersten Mal gefühlt wird, anfühlt, wie die Totalität all dessen, was Du fürchtest.
So „einfach“ ist es (aber nicht immer leicht), Deine Angst zu befreien, indem Du die Illusion von ihr durchschaust und Du wirst befreien, was Du selbst projiziert hast, nämlich wie andere und Du die Erfahrung erfahren, die unser Leben leitet. Indem Du die Angst als Illusion erkennst, verliert sie ihre Macht über Dich.
Eine Definition, die Du vielleicht in Deiner Erforschung dessen, was Du bist, ausprobieren möchtest, könnte lauten:
Du bist das, 
was ohne Angst ist.

Du hast die Angst erschaffen, um sie zu erfahren.
Du bist nun dabei, von 
Deiner Angst zu erwachen!


Du erkennst darin den eigentlichen Kern des „spirituellen Prozesses“.
Die zentrale Bedeutung der Transformation unserer Ängste für den Prozess des Erwachens kann auch dadurch bewusster gemacht werden, dass im alten Ägypten die Tempel, die entlang des Nils errichtet wurden, dieser Aufgabe gewidmet waren. So unterzogen die ägyptischen Mysterienschulen in den verschiedenen Tempeln ihre Schüler einer zwölfjährigen Ausbildung, in der sie mit jeder Art von Angst konfrontiert wurden, die man sich nur vorstellen kann. Da unsere Chakren im Zusammenhang mit ganz bestimmten Ängsten stehen, wurden die Niltempel in entsprechender Reihenfolge besucht und während dieser zwölf Jahre konnten die Schüler alle Arten von Angst überwinden lernen.
Auf ähnliche Art und Weise agierten alle Mysterienschulen und Initiationsorte auf der Erde.
Das „Thema Angst“ hat also eine entscheidende Bedeutung für unsere menschliche Evolution. Zum Einen werden wir die höheren Dimensionen nicht erreichen, wenn wir unsere zentralen Ängste nicht transformiert haben und zum Zweiten werden wir dort nicht überleben können, da wir die Auswirkungen unserer Gedanken- und Emotionsenergien durch unmittelbare Manifestation erfahren.
Z.B. würde uns Überlebensangst, (die manch einen bereits beschleicht, wenn er ein Flugzeug besteigen soll), genau in einen Zustand führen, der uns nicht überleben ließe. Dafür fanden sich sogar aktuelle Beispiele in der Großen Pyramide, als Besuchergruppen bestimmte Bereiche aufsuchten und durch Schlangenbisse (von Schlangen, die dort nicht existierten) oder durch giftige Gase (die es niemals gab), getötet wurden.
Sie bekamen in dem dunklen Tunnel, in welchem eine Verbindung zur höheren Dimension besteht, große Ängste, in denen sie sich wahrhaftig vorstellten, dass sie von Schlangen gebissen werden könnten, was dann auch passierte. Sie manifestierten in der höheren Energie die Ursachen ihrer Angst unmittelbar.
Bewusstwerdung und Transformation unserer Ängste sind unsere zentrale Aufgabe im Aufstiegsprozess, bei dem wir ebenso die Emotionen der unteren Bewusstseinsebenen zur Erlösung bringen müssen, die sich um unsere Ängste ranken bzw. mit ihnen in Verbindung stehen. Das dadurch entstehende stabile geistig-emotionale Gleichgewicht, gebildet aus den Emotionen der oberen Bewusstseinsebenen, ist eine wichtige Voraussetzung für unseren Fortschritt.
Aufstieg ist keine Frage von Meditation oder irgendeiner bestimmten Technik, wie das vielleicht einige glauben. Aufstieg geschieht einzig und allein durch Liebe. Es ist ein Zustand, der das Gegenteil von Angst repräsentiert und bei dem sich niemand etwas vormachen kann, auch wenn das viele zur Zeit noch tun. Letztendlich müssen wir alle unsere inneren Ängste und Themen klären, egal in welcher Energie. E V O L ution = L O V E, wenn man die ersten vier Buchstaben in umgekehrter Reihenfolge liest. Das ist der Bewusstseinsschritt, der allen bevorsteht, die die Neue Erde sehen wollen.
Dieser Prozess erfordert unsere aktive Mitarbeit. Wir halten die höheren Frequenzen dauerhaft dann, wenn wir die niederen transformiert haben. Unser stofflicher Körper wird dabei immer feinstofflicher und wir lösen gleichzeitig unsere Resonanzen zu den unteren Bewusstseinsebenen auf bis schließlich Resonanzfreiheit erreicht ist und unser Geist / Körpersystem vollständig höher schwingt – also die nächste Seinsebene erreicht hat.
Wir als Zivilisation haben dabei die Aufgabe, durch unsere stofflichen Körper die höhere Schwingung zu verankern und in die Erde abzuleiten. So wird unser Planet mit uns gemeinsam aufsteigen können.
Und wie meine Tochter sagte: Dies alles steht bereits geschrieben in seiner Vollendung. Es gibt keine Möglichkeit mehr, dass es nicht stattfinden wird. Der Grund dafür ist, dass es in Wirklichkeit nur Licht und Liebe gibt und deshalb alles in Licht und Liebe zurückkehren muss.
Es ist Zeit aufzuwachen und mit der geistigen Selbstbefreiung zu beginnen, um den evolutionären Quantensprung unserer Spezies in dieser Inkarnation mitzuerleben.
Hast Du das Gefühl, erwachen zu wollen oder mehr vom kosmischen Plan, dem inneren Weg Deiner Selbstbefreiung, dem Erwachen in Deiner Beziehung, oder auch für Deine Gesundheit erfahren zu wollen? Willst Du wissen, wie Du aus dem Leiderschaffungsprozess der Matrix herausfinden kannst, um endlich glücklich und heil zu werden? Willst Du Dich der eigentlichen Ursachenebene unserer physischen und psychischen Erkrankungen zuwenden?

Möchtest Du erkennen, dass der Sinn des Spiels hier auf der Erde sich nur durch die Anhebung Deines Bewusstseins zu offenbaren beginnt und das diese Anhebung die Lösung für alle Deine momentanen „Probleme“ ist, die verschwinden werden, wenn Du selbst zum aktiven Mitspieler dieses unglaublichen Spiels wirst?

Dann kannst Du gern auch auf mein im Februar 2009 erschienenes Buch „Erwachen in Liebe – Befreiung für die Menschheit“ (Smaragd-Verlag) zurückgreifen. Hier findest Du die Brücke, die es Dir ermöglichen kann, eine Eintrittskarte für die Neue Erde zu erhalten, wenn Du bereit bist, Geist und Herz weit genug zu öffnen."

Mit dieser weitergegebenen Buchempfehlung...enthalte ich mich heute weiteren Kommentaren.
Einzig....weil es doch so wirklich schön hinein passt und ich vermutlich genau heute drauf stoßen sollte...:
Meditation möchte ich im Zuge eines geistigen Erwachens doch durchaus als "Hilfsmittel" einbeziehen. Den Grund dazu erklärt eine entzückende Geschichte (Danke hier an Melanie E. für´s Posten):

Die Stille
Eines Tages kamen zu einem einsamen Mönch einige Menschen. Sie fragten ihn:
„Was für einen Sinn siehst du in deinem Leben der Stille und Meditation?“
Der Mönch war mit dem Schöpfen von Wasser aus einem tiefen Brunnen beschäftigt. Er sprach zu seinen Besuchern:
„Schaut in den Brunnen. Was seht ihr?“
Die Leute blickten in den tiefen Brunnen: „Wir sehen nichts!“
Nach einer kurzen Weile forderte der Mönch die Leute erneut auf:

„Schaut in den Brunnen! Was seht ihr jetzt?“
Die Leute blickten wieder hinunter: „Ja, jetzt sehen wir uns selber!“
Der Mönch sprach:
„Nun, als ich vorhin Wasser schöpfte, war das Wasser unruhig. Jetzt ist das Wasser ruhig. Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation: Man sieht sich selber! Und nun wartet noch eine Weile.“
Nach einer Weile sagte der Mönch erneut: „Schaut jetzt in den Brunnen. Was seht ihr?“
Die Menschen schauten hinunter: „Nun sehen wir die Steine auf dem Grund des Brunnens.“
Da erklärte der Mönch: „Das ist die Erfahrung der Stille und der Meditation. Wenn man lange genug wartet, sieht man den Grund aller Dinge.


Vieles wurde wieder gesagt...
Nun darf es wirken!
Vielleicht ist es für den Einen oder Anderen nun der "Zündpunkt", der "Stein des Anstoßes".

Somit wünsche ich Euch noch einen schönen Abend!

AVISO: Morgen Abend gibt es noch einen weiteren filmischen Nachtrag über eine Gesprächsrunde mit Dr. Dahlke. Sehr aufschlussreich!!!
Werde den versuchen, gegen 18:00 Uhr online zu stellen. Dauer ca. 2 Stunden!

Euer Prinzerl