Sonntag, 1. März 2015

Gründe, warum Väter (auch Mütter) lügen...




Hallo meine Lieben!

Ich hab hier im www. ein einerseits entzückendes....
...gleichzeitig jedoch sehr berührendes Filmchen gefunden.

Wollen wir erst ansehen, wirken lassen....
....und dann ein paar Gedanken tauschen...?

https://www.youtube.com/watch?v=VGDj85sP0jI




Nun....
...ich musste mich selbst bei der Nase packen....und diesen Film bzw. den Inhalt noch richtig wirken lassen...

Denn wie oft im Leben sind wir gleich diesem Vater?

Freilich sollen unsere Kinder gut behütet aufwachsen!
Freilich sollen sie Kind sein dürfen und nicht gleich mit aller Härte des Lebens konfrontiert sein...
Grade wenn man selbst nicht immer sooo tolle Erinnerungen an seine eigene Kindheit hat, will man dies doch gerne "anders" machen.... oder?

Doch stelle ich andererseits die Frage in den Raum:
Tun wir damit wirklich Gutes?

In meinen anderen Beiträgen habe ich doch immer wieder davon gesprochen, dass Kinder sehr empfindsam sind.
Dass sie 1000 "Antennen" haben, mit denen sie ihre Umwelt wahrnehmen.

Sie stellen also oft noch nicht bewusst fest, kategorisieren oder analysieren das Erlebte....sondern sie fühlen vielmehr und speichern alles ab.

Umgekehrt haben sie noch wenig bis gar keine Vorurteile (diese prägen sich erst mit der Zeit aus), wenige bis keine Hemmungen (auch diese entstehen erst durch das Anpassungsprogramm Erziehung), sind einfach sensibel und offen für alles. Wie eine zarte Blume.

Sie "saugen" einfach alles auf. Wie ein trockener Schwamm.

Wir sogenannte Erwachsene, mit unseren im Mangel gebliebenen inneren Kindern, bewegen uns durch das tägliche Leben aber oft mit Masken. Sind Schauspieler unserer selbst. Und das oft Schlechte - wir glauben nur, wie wären gut.
Sind davon eingenommen, dass wir teils so gut drin sind, dass diese Masken keiner zu durchschauen vermag. Wir haben einen unbewussten "Tunnelblick" in dem was wir tun.

So.
Und ich stelle jetzt in den Raum, dass die Kinder aufgrund ihrer Sensibilität und ihres "Erfahrungsdurstes" sehr wohl durchschauen, welch "morbides Maskenspiel" wir hier in unserer westlichen Welt betreiben!
Nicht verstehen...dennoch fühlen. Sie merken, dass Maske ist, dass Dinge nicht so sind, wie wir sie oft vorgaukeln!
Gleich diesem Vater im Film! Auch wenn er - und somit jeder von uns - es nur wirklich herzensgut meint!

Ich kann mich also der Erkenntnis nicht entziehen, dass Kinder dann genau dadurch auch "lernen", sich zu verstellen!

Sie sehen es ja. Sie erleben es ja.

Mama und Papa machen das auch so.
Also muss es wohl seine Richtigkeit haben.
Wenn das so ist, ja dann sollte ich das wohl auch so machen.
Und das Kind macht...! Oh ja....


Als Erwachsene also sind wir dann schon derart in diesem "Maskentheater" verstrickt, verwoben....
...sodass wir es zumeist nicht einmal mehr bemerken.


Wisst Ihr...
...ich habe durch meine Vereinstätigkeit Gegenden kennen gelernt... Menschen kennen gelernt... für die unser westliches Leben definitv Wunschtraum, Schlaraffenland ist. Selbst mit unseren sogenannten Problemen.
Ich habe mit diesen Menschen gesprochen, gelebt.
Als ich diesen Menschen manche von unseren "Problemen" schilderte, schüttelten sie nur fragend den Kopf, wie sowas denn ein Problem sein könne. Ob die Menschen hier wirklich Ahnung hätten, was wirkliche existenzielle Probleme seien...?

Und ich hatte viel Zeit um zu beobachten. Auch die Kinder.

Wenn man mit den Kindern spricht...dann ist da schon so eine Lebensakzeptanz und kindliche Weisheit.
Kinder, die oftmals die Eltern bei der Arbeit (soferne sie denn eine bekommen können) unterstützen, um sich selbst den Schulbesuch zu finanzieren!
Kinder, die dort mit der Armut aufwachsen.
Kinder, die einerseits absolut Kinder sein können und dürfen...
Kinder, die jedoch auch von Anfang an damit aufwachsen, dass das Leben dort kein Schlaraffenland ist.
Nicht aus einer inneren Einstellung her! Denn sie spielen, lachen, hüpfen umher - wie es Kinder tun.
Doch von der äußeren Realität her. Dass man im Dreck lebt, oft nichts zu essen hat, die Eltern - soferne überhaupt eine Arbeit da ist - unterstützen muss. Zusammenhalten muss. Also wirkliche Probleme bewältigen muss.
Sie wissen es! Sie leben es! Sie nehmen das Leben, wie es ist!

Und sie sind trotzdem aus einer inneren Stärke zufrieden! Sie sind glücklich!!! Oftmals glücklicher als manche Menschen hierzulande.
Diese Menschen einfach "gestrickt" - nach unseren "Maßsstäben".
Diese Menschen gehen oft sehr "gerade Wege". Wege, die unserer westlichen verwöhnten Mentalität hart vorkämen. Doch es gibt nur diese in dieser Armut. Es gibt keine Alternativen.
Und doch wissen diese Menschen herzlich zu sein. Zu lieben!


Zurück also zum Film.... zurück zu uns....

Könnte man diesem "Thema" durchaus Raum verleihen und sogar unterstreichen, dass eine Bewusstheit im Leben - und damit verbunden eine Authentizität - ja unumgänglich ist?

Ich nutze nicht gerne so abgedroschene Sprüche....
...doch...
...wer kennt zum Beispiel den Satz "Lügen haben kurze Beine"...?

Wäre es also möglich, dieser Phrase - im Zusammenhang mit einer Authentizität - durchaus Wahrheit abzugewinnen?
Denn...haben wir nicht alle schon mal Erfahrung mit einer Lüge gemacht, die dann irgendwann "aufgeflogen" ist...? Und wenns nur eine kleine Flunkerei war...
Doch: sie flog auf....vermutlich grade zu einem Moment, in dem wir am wenigsten damit gerechnet hatten...
Grade dass uns halt keine lange Nase wächst...und somit sofort und unabdingbar bewiesen ist!

Was ist denn im Endeffekt dann das Ergebnis?
Klar....das, worum es sich mit/in der Lüge handelte, wird offenbar. Und war zumeist unrichtig. Lüge eben.
Nur was stößt den unwillkürlich mehr auf?
Das "verdrehte Fakt".... oder die Tatsache selbt, dass "man gelogen hat" oder "angelogen wurde"?

Und nun schließe ich den Kreis wieder in Richtung Kind....
....und in Richtung einer Zukunft von uns allen....:

Wie also muss sich ein Kinderseelchen fühlen, wenn es angeflunkert, angelogen wird....und dann selbst feststellen darf, dass es eben Lüge war...?  Ob kleine oder große Lüge: da mache ich tendenziell so gar keinen Unterschied!
Der Erwachsene - womöglich gar Mami und Papi - sogar noch krampfhaft festhalten dran....das Kind gar schelten...usw.?
Und dann noch: wie schon öfter erwähnt - das Kind bezieht zu allererst einmal auf sich selbst!
Was anderes soll ein Kind denn empfinden oder an Gedanken und Gefühlen schaffen....wie Ängste, Minderwertigkeit, Schuld, Trauer, Selbstzweifel usw. usw....?

Liebe Freunde!
Ich komme zusehends - von Beitrag zu Beitrag - drauf, dass das Schreiben für mich eine Art und Weise ist, mich gewissen Theman zu nähern. Sie auch für mich selbstbeobachtend zu öffnen.
Zu hinterfragen. Andere Blickwinkel zu eröffnen. Wahrheit zu finden.
Meine Wahrheit, die mein Herz mir offenbart.

Ich hatte dieser Tage zu einem Blog so ein liebenswürdiges Kommentar. In jene Richtung, dass ich Fragen aufwerfe...und "man immer gerne ein Auge kritisch lachend hinterfragend wie auch immer draufwirft"...
Das freut mich sehr!
Und ich danke dafür!
Und ich freue mich auch über andere, Eure Sichtweisen.

Denn diese geben mir immer wieder "neues Land zu entdecken"!
Meinen Horizont zu erweitern...und in der Vielfalt der Menschen gleichzeitig Frieden zu finden!

Was nun also abschließend noch mal den Film betrifft...
...und unsere oft tägliche "Maskerade"...


Der Fasching wäre vorbei. Diente er dazu, uns im Aussen zu maskieren, um die inneren Masken einmal fallen lassen zu können? Und sei´s nur für wenige Augenblicke...

Es ist nun Fastenzeit.

Vielleicht wäre dies ein liebevoller Ansatz, an unseren "Masken" zu fasten.
Unser wirkliches ICH herauszuholen, zu klären, zu reinigen....und erstrahlen zu lassen!
So wie grade draussen die Sonne am Himmel...


Zum Schluss noch ein schönes Zitat, welches vielleicht kleine innere, hartnäckige "Lebensbremsen" öffnen vermag:

Nenne dich nicht arm, weil deine Träume nicht in Erfüllung gegangen sind. 
Wirklich arm ist nur, wer nie geträumt hat!
 (Marie von Ebner-Eschenbach) 

Habt noch einen schönen Nachmittag Ihr Lieben! 


PS: Ein bisschen "Werbung in eigener Sache" darf an dieser Stelle sein...
Wir unterstützen mit unserem Verein Kinder. Damit diese wenigstens eine Schulausbildung erhalten können. Denn alles in unserem Betreuungsbereich muss für die Schule bezahlt werden. Anmeldung, Prüfungsgebühren und das sonstige Schulzubehörm Uniform et sowieso.
Wenn sich jemand für ein bißchen Unterstützung interessieren sollte...  z.B. man kann ein Kind mit 200 Euro ein komplettes Schuljahr auf einer Highschool (Mittelschule) durchbringen. Mit allem PiPaPo! Die nächsten Einschreibungen für das kommende Schuljahr finden jetzt wieder im März und April statt. Schulbeginn Anfang Mai.
Wen´s interessieren sollte...auf unserer FB-Seite "Hilf zu helfen" sind auch alle möglichen Blogs zum "Nachweis" unserer Tätigkeit enthalten. Ich kam noch nicht dazu, auch alles auf meiner Homepage einzustellen...
Falls sich jemand wundert, weshalb in den letzten Monaten "so wenig" geschah....nun, dies lag einfach daran, dass das Ganze niemanden mehr interessierte...

Euer Prinzerl