Montag, 18. Mai 2015

The Age of Stupid 2009 - ein eindrucksvoller Doku-Film!


Hallo liebe Freunde!

Wie schon in der Vorschau bzw. dem Beitrag erwähnt... "Die Lüge die wir Leben..."....

...hier nun einmal der gesamte Film, der schon nach Erscheinen großes Aufsehen erregte!
Aufsehen. Ja.
Aber Wirkung...?

Viele aktuelle Anlässe in letzter Zeit tragen doch nicht großartig für gehobene Stimmung bei.
Freilich...
...was man denkt, geschieht einem.

Doch...
...wenn man sich diese Dokumentation in Filmform ansieht...
...bleibt hier noch viel Platz für Freude?

Oder ist hier nun definitiv Denken UND Handeln angesagt...?

Man kann sich immer wieder nur fragen: Weshalb tut der Mensch dies???

Warum lernt der Mensch in seiner ach so dominanten Intelligenz nicht...?

Muss es wirklich erst zu spät sein...?

Geld scheint sich definitiv zum "Gott" empor geschwungen zu haben!
Ist Geld in Aussicht, ist plötzlich die Menschheit, eine Gesundheit, Natur und vieles mehr nur mehr nebensächlich. Ja geradezu scheissegal.

Soooo viele Fragen stehen im Raum...
...keine Antworten dazu stehen gegenüber.
Oder wenn, dann solche, wo es wieder nur um Macht, Einfluss, Geld geht.
Nicht jedoch um wirkliche Antworten. Nicht um Handlungen für den Menschen, für Natur, für Leben, für Zukunft.

Auch mein Beitrag von gestern Sonntag Abend (17.05.2015) unter dem Titel "Freiheit - welch Aufschrei der Seele" baut auf diesen Beitrag auf, baut vor und nach!
Wer Lust hat noch nachzulesen auf meiner Blogseite:  www.der-kreis-des-lebens.com

Was mir nur in diesem Zusammenhang aufstößt:
Da passieren doch laufend schon Katastrophen. Naturbedingt ... und noch öfter menschenbedingt!

Und dann gibt es in der Tat solche, die jene dann abwerten, als sogenannte "dumme Gutmenschen" abtun, welche sich einige wenige nicht nur ausschließlich um ihr eigenes Wohl, sondern auch das anderer Menschen kümmern.
Da gibt es Aussagen wie: "Genau, Egoismus für das eigene Land und die eigenen Volksgenossen, so wie das in Asien und überall auf der Welt völlig legitim ist!  Der natürliche Selbserhaltungstrieb halt. Ihr Gutenschen richtet doch mit eurem Helfersyndrom diese Probleme doch sebst an, merkts ihr des denn garnet?!?"

Ist dies dann also auch unter der sogenannten "Freiheit" der Menschen zu verstehen...?
Ist dies aber dann genau jene Einstellung, mit der wir dieses heutige "Theater" namens Leben, Gesellschaft erst erschaffen haben...?

Haben wir mit der bisherigen Art und Weise nicht genau ein jeder von uns daran mitgewirkt?
Wie lange..., wie weit soll, darf.... womöglich muss es noch gehen...?

Noch weiterhin Egoismus?

Oder Selbstverantwortung, Bewusstheit, Respekt und Liebe leben...?
Zu uns selbst, zu den Mitmenschen, zur Natur.... einfach zum Leben...!?

Euer Prinzerl