Montag, 3. August 2015

Stille


Einen wundervollen Montag Abend liebe Freunde!

Aus aktuellem Anlass möchte ich mich heute hier einem Thema widmen, dass so mancher in der heutigen Zeit eher scheut, wie der Teufel das Weihwasser:





STILLE









Nun...
...werfen wir nur einen kurzen Blick auf das heutigen Leben, Draußen:

Eile, Stress, Ungeduld, Unbewusstheit, Gier, Neid, Minderwertigkeit, Eifersucht, Lärm, Ablenkung...
...und viele der Kinder der Urmutter Angst...

...gepaart mit einer Freizeitindustrie, die mittlerweile so schier unendlich viele Möglichkeiten bietet, um all diese Ängste - zumindest vorläufig - einmal fein unter den Teppich zu kehren.

Wir selbst - zwangsangepasst seit Geburt, unterzogen sogenannten Erziehungs- und Ausbildungsprozessen...
...abgekupfert, kopiert von allem und jedem, das oder der unseren Weg kreuzte...

IN uns...
...Chaos, Krieg, Unruhe, Angst, Panik, Ungeduld... usw. usw. usw.....

Im täglichen Leben eckt man dort und da an.... immer wieder... wundert sich oft, wieso oder weshalb...


Und dann kommt irgendwann der Moment des Erwachens...

Kennt jemand von Euch diese paar Sekunden... wo man auf der Landstraße, der Autobahn ziemlich zügig dahin zieht... Gedanken hier... Gedanken dort....
....und plötzlich ein unerwartetes Ereignis. Vielleicht nur klein im Verhältnis...

...man springt volle Kanne in die Bremsen!

Die Karre schlingert.... eiert über die Straße.... man ist zu 1000% gestresst....

...und irgendwann - nach unendlich scheinenden Sekunden - bleibt die Karre dann stehen....

...und dann kommt sie...

...die...

S
T
I
L
L
E


Kein Geräusch.
Keine Bewegung oder alles wie in Superzeitlupe.
Klarheit..., Schärfe..., Bewusstheit..., Konzentration..., Wahrnehmung pur....

Wie ist es im Leben?
Wenn der Lebens-Karren auch schlingert, man irgendwann voll in die Eisen springt.... das Ding zum Stehen bringt...?

Und im Weiteren dann im Zuge eines Erwachens, einer Bewusstwerdung, einer (Rück-)Übernahme seiner eigenen Verantwortung...
...für einzig sein Leben...
...ohne weiterhin irgendwem oder irgendwas die Schuld oder eben Verantwortung zuzuweisen...
...bewusst in die Stille geht...!?

Es muss nicht immer alles gleich bei Meditation enden.
Nur bewusst die Stille suchen... ohne Ablenkung.
Einzig SEIN mit sich selbst... in liebevoller Annahme dessen, was IST!


Liebe Freunde!
Ich bin nur Mensch... und kann mich nun mal auch nur meiner Möglichkeiten bedienen, um Dinge anzusprechen, anzuregen...
Doch ich versuche, bei mittlerweile sehr vielem auf den "Klang" der Worte, des beabsichtigten Gemeinten zu lauschen. Mit dem Herzen... nicht nur den Ohren...?
Ich versuche in diese Worte hinein zu fühlen...!

Heute....
...ja heute hat mir das Leben in seiner ganz eigenen Art wieder gezeigt, was Fülle bedeuten kann...!

Da ja alles im Leben nicht auf herkömmlich verstandenem "Zufall" besteht (einzig Gleiches zieht Gleiches an und "fällt somit zu", ist also definitiv bestimmt), so war es mir heute wohl bestimmt, den Lebensweg des Markus E. zu kreuzen. Oder er meinen. Egal...

Heute, wo ich Stille sehr zu schätzen vermag...
...mich nicht mehr fürchte vor dieser Ruhe, sondern mir die Stille Weite und Raum schenkt, um zu ordnen, zu überblicken, zu erforschen und fühlen...
...da erreichten mich genau zu diesem Thema "Stille" anschließende Worte, Markus'  folgendes Gedicht:

In diesem Sinne werde ich hier nun auch gleich meinen Beitrag beenden...!
Vielen herzlichen Dank lieber Markus für die Begegnung ... und die freundliche Genehmigung, deine Worte wirken zu lassen!

Ich ersuche Euch nun für die folgenden Minuten...
...alles weglegen, was nicht zum Lesen dient.
Alles abschalten, was nicht zum Lesen dient - was ablenken könnte.

Nehmt Euch bitte die wenigen Minuten Zeit..., Stille...
...öffnet Geist und Herz...
...FÜHLT...
...und lasst wirken...


Ich kehre ein in 
mein Heim...

War lange nicht 
mehr hier...

Der Raum noch 
mit Stille gefüllt.

Die Wände flüstern
leis die alten Geschichten.

Gelebte Momente...

schmiegen sich an das
alte knarrende Holz.

Zurück...
Zurück zu mir...

Allein... 
in den Räumen meiner 
Ahnen...

leer geräumt...
leer geträumt...

Der letzte Stuhl mir 
nun zugewiesen...

nach all den 
gelebten Leben...

Es nun zu beenden...

das... was hier einst
begann...

Der Kreis sich nun 
schließt... 
...gebettet
im heilenden Gewand.

Ich durchtrenne
das Alte mit meiner
Liebe...

sodass 
es gehen darf...

Mein ICH verschmilz
mit der Erinnerung...

was bleibt... 
IST...

die Stille...


Euer Prinzerl

Bildquellen: Pixabay
Text Gedicht: Heilende Texte, Markus E. (C)
Seitengestaltung, Text: Kreis des Lebens, E. Prinz (C)