Freitag, 30. Oktober 2015

Arroganz und Falle am Wege der Erleuchtung - Teil I


Hallo liebe Freunde!

Einerseits in Anlehnung an einen früheren Blog...
....andererseits kürzlich gedanklich angestoßen durch einen anderen, kritischen Blog widme ich das folgende Thema:

ARROGANZ UND FALLEN AM WEGE DER ERLEUCHTUNG

Teil 1




Dieser Blog wird wieder eine mitunter heiße Sache. Ein heikles Thema.

Im Sinne einer gegenseitigen Anziehung der Dinge schrieb ich diesen Blog.
Ich begab mich wieder auf Suche nach Resonanz, Spiegel...
...und just erneut traf ich wieder auf einen Post eines Heilers.
Danke an dieser Stelle an dich Markus für die Info drüber!

Es handelt sich bei dem Gefundenen um ein Interview mit diesem Heiler Abdi Assadi, der ein Buch heraus gebracht hat, welches - zumindest in Amerika - eine derart "heiße Kartoffel" sein dürfte, sodass es dort offenbar kein Verleger bringen will...
Da dies aber den Rahmen eines einzelnen Blogs definitiv sprengt, gestalte ich dieses heutige Thema erneut in 3 Teilen. Das Interview mit Assadi  also dann in Teil 3 zu finden...

------------------------------------------

Nun...kurze Vorabinfo...
...jene die mich bereits kennen, könnten erahnen, dass ich mir auch heute wieder mitunter kein Blatt vor den Mund nehme, um hier ein paar Dinge anzusprechen. Aus verschiedener Sicht und Erfahrung. Nur weil z.B. mein Name unbekannt ist, hieße das nicht, dass hier nicht Hintergrund vorläge.
Grundsätzlich dürfen meine Beiträge auch nicht als Klugscheißerei oder Ähnliches gesehen werden, sondern einzig nur Ausdruck meiner Seele und als Versuch, letztlich den Horizont zu erweitern.

Und liebe Freunde...
...eines schicke ich jetzt auch noch vorweg: Keiner soll sich bitte sofort wieder gleich persönlich angegriffen fühlen! Auch wenn ich jetzt schon weis, dass ich definitiv einigen auf die Zehen trete! Ich also wieder mal die Rolle des "Arsch-Engels" innehaben werde...
Kürzliche Blogs von mir haben da bei dem Einen oder Anderen offenbar doch teils auf heftige Resonanz getroffen. Ooohh jaaaaa...!
Grob gesagt...: einerseits Aussagen tätigen... und dann genau das Gegenteil tun. Vielleicht auch eine Art der unbewussten Arroganz und Selbstverblendung.
Wer sich doch betroffen fühlen sollte...: nun, jeder ist eingeladen sich zu fragen, was... und warum in dies zur Resonanz verleitet!   *grins*

Aber wie ich immer wieder nur betonen kann: Nicht Honig ums Maul schmieren, alles andere in eigener Unbewusstheit - oder gar Bewusstheit - ausblenden, was mir nicht passt...
...das Eine stellen, heben wir hoch auf´s Podest... das Andere... hmmm - ja doch - das lassen wir besser im Keller...oder noch weiter unten...!

DAS alles birgt keine Erkenntnis, kein Wachstum, keine Energie der Bewegung und Entwicklung!

Auch schicke ich gleich noch voraus: Jeder ist eingeladen, so manche Aussage von mir, derer ich mich mit oft schwarzem Humor regelrecht gar nicht erwehren kann, nicht allzu erst zu nehmen.
Doch seit Anbeginn sprudelte aus mir eine oft sehr polarisierende Schreib- und Sprechweise hervor, die aber letztlich mich ausmacht. Ohne Verbiegen, ohne Maske. Eine Ausdrucksweise, die aber mitunter genau das bewirken soll: Anstoßen, Wellen aufwerfen. Denn auf einer spiegelglatten See ist es mitunter schwieriger, die Balance zu halten, als auf einer rauhen.
Oder kennt jemand ein Echolot? Es werden Schallwellen ausgeschickt, um zu sehen, was zurück kommt... Was da "unten" ist. Ob ich womöglich auf Grund laufe... oder freies Fahrwasser habe...

Zu guter Letzt noch eine Einsicht: Der Weg zu sich ist die meiste Zeit ein "einsamer" Weg. Nicht zuletzt aufgrund der Vorkonditionierung "Erziehung/Ausbildung" und Ebnung eines Weges für das teils reine Ego, ist für einen selbst immer wieder eine Prüfung notwendig.
Ein Anderer - als was er auch immer auftritt, sich bezeichnet oder wie auch immer - er kann dir nicht deinen Weg vorgehen. Er kann dir nicht Heilung geben. Er kann dir nicht einmal die Türe aufsperren! Dies geschieht einzig und alleine immer nur von Innen! Von uns selbst aus!
Eine Prüfung, da die "Verlockungen" zu einer Arroganz, die Stolpersteine, Fallen nach wie vor am Wegesrand lauern! Und in die wir oft zu gerne - ebenfalls unbewusst - laufen...

Wie aber kann man sich selbst prüfen?

Am Besten durch Reflektion anderer, Resonanz des Lebens. Das Leben ist so freundlich und hält uns doch andauernd einen "Spiegel" vor die Nase...
Wie aber dies nun wieder? In dem ich mich ausschließlich mit Gleichgesinnten umgebe? Also im vermeintlichen Licht stehenbleibe und auf andere Art jeglichen Schatten scheue?
Nein.
Just durch bewusstes Hinsehen, Hingehen ... Eintreten in Situationen die unangenehm sind. Raus aus der Komfortzone!
Dort werde ich feststellen, spiegeln können!
Nochmal zum Echolot: ich werde erkennen, wo ich auf Gefahr laufe, auf Grund zu gehen! Und genau DORT liegt das nötige Augenmerk und Tun.

Wieder ein Beispiel von mir selbst...: anfangs war ich selbstverständlich viel in Gruppen auf bekannter Plattform unterwegs, um Gleichgesinnte zu finden.
Neuerdings jedoch geht meine Tendenz bewusst immer öfter in andere Posts, Blogs, Berichte....
...genau aus dem Grund, um mir andere Ansichten einzuverleiben, zu spiegeln. Auch... oder gerade weil ich auf für mich unangenehme Dinge stoße. Mittlerweile stoßen will - denn nur so findet Bewegung, Erkenntnis statt! Auf diese Weise laufe ich im Schatten oder Dunkel gegen "Hindernisse, Ecken, Kanten". So wie auch ein Artikel zur Arroganz, der mich doch noch leicht berührte, spiegelte ... Aufgabe zur inneren Klärung gab...

Eine genau solche Arroganz zum Beispiel vermag durchaus eine große Falle sein!

----------------------------------------

So. Ärmel hoch.

Erst mal... zur ARROGANZ selbt.

Dem Wort "Arroganz" ist im Deutschen Sprachgebrauch ja hinlänglich auf "Hochmut" gleichzusetzen.
Hochmut wiederum wird unter anderem mit folgenden Synonymen gleich-gehalten: AnmaßungÜberheblichkeitArroganzEinbildungBlasiertheitPrätention

Dem Hochmut wiederum gegenüber steht bekanntlich die Demut.

Wenn man sich alleine mit dieser Definition ein bisschen tiefer befassen will, wird man erkennen, dass einerseits die jeweiligen zeit-spezifischen Definitionen bzw. auch religiösen Auslegungen voneinander etwas differieren.
Wir müssen uns aber im Grunde genommen nun nicht auf Wortklaubereien einlassen, um in etwa alle bei einer Bedeutung der Arroganz anzukommen.

Oftmals wird dieser Begriff Arroganz ja auch im Zusammenhang mit Narzismus ins Spiel gebracht.

Arroganz läuft meinem Gefühl und Verständnis nach nun - unter Einbezug synonymischer Bedeutungen - in eine unbewusste Umsetzung von teils tiefgreifenden Mängeln nach außen.

Ich maße mir an, jemand oder etwas zu sein...
Ja WER bin ich denn? Letztlich nicht einfach nur Mensch...?

Ich bin überheblich...
Ja was hebt mich denn über Andere? Ein Name, ein Titel, ein Job, materieller Reichtum, ein bisschen Wissen...?

So hielte ich letztlich dann auch solche Begriffe wie "Erleuchteter" als Anmaßung, Überheblichkeit, Arroganz, usw. usw.
Denn WAS in aller Welt ist "erleuchtet"...???



Ich nehme mir jetzt zuerst einmal gleich den Begriff "Erleuchtung" oder "Erleuchteter" vor...

Nun...ja... man spricht in sprituellen Kreisen von allen möglichen Phänomen... wie Licht, Energie, Erleuchtung, Erhebung, allen möglichen Anhebungen, Veränderungen, Erhebungen ... basierend auf verschiedenen Techniken, Konzepten, Glauben, Anwendungen....
....genau jenes zu erreichen. Die Erleuchtung.

Ich für mich habe zum Thema "Erleuchtung" folgenden Schluss gezogen: "Wenn ich Erleuchtung brauche, gehe ich zu Ikea oder in den Baumarkt".

Ein Erwachen aus einer langen Unbewusstheit, ein Erkennen von tatsächlichen Notwendigkeiten wie einer Bewusstheit, einer Eigenverantwortung bringt oder birgt für mich keine "Erleuchtung" in sich.
Wenn man´s ganz genau nähme, ja... man könnte sinnbildlich manchmal in der Tat eine Leuchte brauchen. Denn am Weg einer Selbsterkenntnis und Selbstbekenntnis stoße ich selbst heute noch immer wieder auf teils sehr "dunkle Ecken meines Seins", die offenbar einfach zu lange verdrängt, gedanklich und seelisch weggesperrt waren, als dass dort noch Licht herrschen könnte.
Ein Erwachen, ein Erkennen, ein Einkehren in sich, ein Einpendeln in der Mitte usw... das ist doch meiner Meinung nach eigentlich nur das, wofür wir schon immer bestimmt waren!



Wie ich auch kürzlich las: Man sollte doch das Licht nicht derart ins Rampenlicht rücken, auf´s
Podest stellen... sondern man darf durchaus in der Dunkelheit forschen!
Alles in diesem Spektrum sind letztlich einzig wir selbst!

Allerdings.... wie schon früher mancher erkannte: Allein und selbst in den dunklen Keller hinuntergehen erfordert "Eier in der Hose". Auch wenn´s ab und an ´nen Lichtschalter gibt!



Fein.
Dann gleich weiter zum "Sinn des Lebens".
Ist diese Frage bzw. die Suche nach einer "passenden Antwort" nicht letzten Endes eine Frage bzw. Sache, der man schon seit Bestehen der Menschheit nachläuft, beizukommen versucht?

Auch hier könnte ich erneut anführen, dass mir kein einziges Konzept, keine Anwendung, kein Glaube/Religion, keine Regel, keine Engel und Geister, keine selbsterkorenen Heiler, keine Dimensionen an sich hier einen Sinn wiedergeben könnten.
Auch nicht, wenn mir jemand dafür ein Zertifikat oder ein Attest ausstellen würde!
Ich hielte auch für abwegig, den Sinn des Lebens als Auftrag oder Berufung zu bezeichnen. Auch mein Leben ist kein Auftrag. Keine Berufung im herkömmlichen Sinne.

Vielfach wird in spirituellen Bereichen des Öfteren das "Sein", dieses "Alles ist Eins" propagiert.
Jetzt ließe sich hier vermutlich unendlich drüber diskutieren, was nun dieses "Sein" denn wirklich sein soll.
Man beschreibt ja oft als "keine Trennung mehr", "keine Polarität" usw. usw.
Polarität wiederum bedeutet für mich erst Bewegung, Energie. Herkömmlich bekannte Energie entsteht nun aber wieder erst durch ein Zusammenwirken von Polen.
Zwei Pole, zwischen denen sich unendlich viel bewegen, befinden, ereignen kann.
Was, wenn dieses SEIN nun kein überdimensionales Zauberwelt-Konstrukt, kein Einheitsbrei an Energien und sonstige Gedankenbilder sind...
...sondern einzig nur...
...das Leben zu leben, wie und was es ist?
Im Leben SEIN.
Hier.
Jetzt.
Short and simple!

Der Mensch ist ja genial. Er ist ein sogenannter "Rosinen-Picker".
Die Guten ins Töpfen... usw. usw...
Die Schlechten allerdings nicht ins Kröpfchen... sondern viel lieber verdrängen, wegsperren.... auf nimmer Wiedersehen! In die Tonne also!
Der Mensch neigt dazu, nicht das anzunehmen, was IST.
Der Mensch fällt immer noch dem Irrgedanken zum Opfer, dass letztendlich er nach seinem Gutdünken der große Zampano, der Programmdirektor ist. Da werden teils irgendwelche Fantasiekonstrukte aufgestellt...
Also alles Andere als SEIN!
Der Mensch vermeint, durch sein Denken, sein Planen am großen Rad des Lebens drehen zu können.
Und der Mensch sieht offenbar auch die Notwendigkeit, die Einfachheit des SEINS so nicht stehenlassen zu können. Das ist zu wenig.
Da wird dann allerhand geistiger Unfug aus den Gehirnwindungen gepresst. Dieses und Jenes als die Heilung hingestellt. Weil DASSSSS ist ja das Heil und der Segen der Menschheit!
Also... alles Andere als SEIN!

Ich hielte diese zuvor angeführte Polarität für sogar unbedingt notwendig, da sie uns doch erst ermöglicht, verschiedene Seiten zu sehen, zu erkennen... so wir dies wollen.

Das "Sein" ordnete ich nunmehr dann vielmehr dorthin ein, wo ich mich inmitten dieser Polaritäten - eben in der Mitte derer - bewegen platzieren kann. Halten kann.
Beobachten wir die Natur, das Leben:  Diese suchen im Falle eines "Missverhältnisses" immer nach Ausgleich. Immer.

Und auch als bildlicher Vergleich...:
Weshalb begegnen wir in sämtlichen räumlichen Größenordnungen, "Dimensionen" immer wieder auf kreisförmige Muster, kugelförmige Strukturen...?
Stellen wir uns doch einmach eine Kugel vor...
...wo werde ich mehr Überblick, Möglichkeit haben...?
Wenn ich an einer Seite - womöglich krampfhaft - klebe, festhalte...?
Oder wenn ich mich in der Mitte einpendle... frei schwebend...drehend, überschauend nach allen Richtungen?


So.
Und dann eben nochmal zur Arroganz.
Ich führte schon in anderen Blogs an, dass so manche Richtung des vermeintlichen Spiritualismus insbesondere in der letzten Zeit Auswüchse annimmt, die eigentlich einzig nur mehr in eine geschäftliche Richtung laufen. Oder teils "Anwendungen/Auswüchse" findet, die einzig ein Wunschdenken, eine Ausflucht und Ersatzreligion darstellen.

Zugegeben: Das von Menschenhand erschaffene System eines täglichen Lebens, Überlebens... und somit einhergehend einer sogenannten Wirtschaft u. dgl. lässt zumindest zumeist nicht den erforderlichen Spielraum. Wohl wahr.
Oder kurz und prägnant umrissen: von irgend etwas muss man schließlich leben. Seine Rechnungen bezahlen.
Einzige Ausweichmöglichkeit: ich lebe in absoluter Abstinenz zu allem bzw. einzig aus eventuellen Zuwendungen. In jeder nur erdenklicher Hinsicht. Und selbst da wird es schwierig, die Absolute zu erreichen.

Ganz nüchterne, sachliche Ansicht: Jeder der gegen Geld oder Gegendienstleistung, Ware anbietet - egal was - macht Business. Dienstleistung.
Der Mensch beherrscht die Kunst, sehr viel in geschäftliche Jackets zu zwängen. Grade eine Spiritualistenszene bietet dem derzeit enormen Nährboden.

Beispiele:
Da wird von einer Quantenheilung gesprochen. Tolle Wurst.
Jetzt mal eine ganz provokante Frage: Können Quanten denn erkranken, dass man sie heilen muss???
Oder anders ausgedrückt: Quanten sind die bislang kleinsten Energieteilchen (abgesehen jener der String-Theorie), in die man herkömmlich "unterteilen" kann. Der Mensch besteht also auch aus unzähligen Quanten.
Die muss man also heilen - oder wie jetzt?
Oder ich heile mit Quanten?  Ich heile mit gesunden Quanten - kranke Quanten? Oder was jetzt?
Man missbraucht also einfach einen Begriff, der ohnehin von den Meisten gar nicht verstanden werden kann.

Nächstes Beispiel:
Da las ich kürzlich von Seminaren, in denen die Weiblichkeit von Maria Magdalena heilend, beflügelnd, stärken... ja und was weis ich noch was... genutzt werden soll bzw. wurde.
Jetzt mal ganz ehrlich:
Wie kommt es dazu, dass ausgerechnet die liebe "Mary" nun für irgendwelchen abgedrehten Scheiß herhalten muss???
Wieder die provokanten Fragen - jetzt vor allem an die Frauen:
Wieviele Frauen mit Weiblichkeit, mit weiblicher Stärke gibt es auf diesem Planeten? Oder war Maria die Einzige?
Und - Ihr Frauen... seid Ihr alle solange Vollpfosten und völlig unweiblich,.... solange, bis ihr mit solchem Seminarscheiß bedacht wurdet?
Hallooooooo????

Also ich bin keine Frau. Sorry.
Aber ein Mann.
Und sowas käme mir jetzt vor, als würd mich jemand mit einem Seminar beglücken wollen, in dem die Männlichkeit von Jesus mir untergejubelt, beigebracht, bewusst gemacht werden soll!
Also schlichtweg eine Verarsche!
Und außerdem - was oder wen interessiert Jesus´ Männlichkeit. Ich bin nicht Jesus! Ich bin ich!

Blicken wir doch hinaus ins tägliche Geschehen: wieviele Menschen laufen in ihrer Unbewusstheit immer mehr verängstigt durch die Gegend. Suchen (oft schon verzweifelt), erhoffen, erwünschen, erbitten die Rettung, Erlösung und sonstige Heilungen, Erleuchtungen. Dass - abgesehen von tatsächlichen, gesundheitlichen Problemen, bei denen man auch schon draufkommt, dass herkömmliche Schulmedizin nicht immer der Weisheit letzter Stein ist - auch im seelischen Bereich "Heilung" erwünscht wird, liegt auf der Hand.

Und so Manche(r) der sogenannten Heiler, Helfer, was auch immer... macht eben mal ein bisschen Ausbildung, Kurse, Seminare... bekommt sogar irgendein Diplom oder sonstigen "urkundlichen Nachweis" ausgestellt... stellt sich dann über die Anderen. "Sein´s" wäre die "bessere" Art und Weise. Da kommen dann ganze sogenannte Minuten-Konzepte, wo Heilung angesagt wird, die Jahrzehnte - wenn nicht Jahrtausende - vorher einfach aus den Angeln heben soll oder will... Behauptet manchmal gar voller Überzeugung, ein Heiler zu sein. Ein Erwachter, Erleuchteter...  Ob nun öffentlich ausgesprochen oder nur ebenso unbewusst gedanklich gestreut...
Da sind ja noch "die Anderen, die noch nicht erwacht wären"... usw.
Auch lässt teils ein Helfer-Syndrom, Ausdruck von Mangel ... mitunter Überschreitung der Eigenverantwortung, deutlich grüßen.

Könnte man aber - jetzt mal nur als reine Annahme - sein, dass diese Anbiederei von verschiedenen Handlungen, Konzepten usw....
....nebst eben rein geschäftlichen... und somit überlebentechnischen Interessen ... nur neuerlich ein Ansatz "von Außen" ist?

Könnte es sein, dass dieser bezeichnete Heiler letzten Endes niemals ein Heiler ist? Höchstens ein "Anstoßer"... und jegliche Heilung dann entweder einzig vom zu Heilenden selbst bewerkstelligt wird, weil der zufällig den richtigen Impuls, Anstoß erhielt, sich seiner (Schöpfer-)Kraft bewusst wird... oder maximal hier eine Bewegung, Änderung durch ein gemeinsames Zusammenwirken von Energien stattfindet...? Und hier wiederum nicht im bewussten Bereich, sondern im Unbewussten... angestoßen ebenso durch einen Impuls...


Nur mal so ein Gedankengang...
...zurzeit läuft ja grade wieder "Voice of Germany"

Die Kandidaten, die da auftreten, haben sicherlich ein gewisses Talent. zumindest auch soviel, dass sie sich damit auf die Bühne trauen. Wer weiß so ganz nebenbei, wieviele Menschen sich ihres Talents nicht bewusst sind... weil man es seit Kindheit an "übersehen" hat...

So. Diese Kandidaten sind Leute aus dem täglichen Leben. Können mitunter wirklich sehr gut singen.
Im Weiteren werden diese Leute dann von professionellen Leuten gecoacht.
Nur aus reiner Nächstenliebe?
Wohl kaum!
In einer der letzten Sendungen wohl als Scherz deklariert und "rausgerutscht"... aber dennoch klar definiert: da die Coaches im Gewinnfall eine Riesenmenge an Kohle machen! Es wird rund um die Kandidaten ein komplettes Konzept aufgestellt! Abzielend auf Gewinn. Und nur das!

Jetzt aber kommt die Pointe:
Sind diese Kandidaten dann im Besten Falle des Gewinnes dann eigenständige Musiker, Komponisten...? Können die nach wie vor nur vorgegebene Liedchen trällern... oder ziehen die ihr eigenes Ding durch??? Sind Komponisten, Sänger, Künstler an und in sich?
Denn selbst ein "Siegersong" stammt aus der Feder des Proficoaches!
So viel also dazu...

Umgelegt nun also auf einen spirituellen Bereich...:
Wenn ich also nun irgendwelche "Ausbildungen", Kurse, Seminare...was weiß ich... belege...und dann "auf die Menschheit losgelassen" werde...
...bin ich dann tatsächlich jener eigenständige "Heiler, Coach, usw"... der Menschen eben zu berühren, zu "heilen" vermag...???
Oder bin ich eben - wie zuvor erwähnt - nicht einfach nur Wiederholender von bereits bestehenden Konzepten...?!?
(Bitte jetzt nicht verwechseln mit allfälligen Anwendungsbereichen, bei denen z.B. medizinischen Wissen erforderlich ist und ein Fehlgriff mitunter markante Folgen haben könnte...(z.B. med. Therapeuten)).

Versteht Ihr, was ich meine...? Damit ausdrücken will...?

Dies nämlich ist zum Beispiel genau dieser eine, teils riesengroße Punkt, weshalb ich mich gegen dieses Seminar- und Schulungszeugs wehre.
Weshalb?
Leben hat kein Konzept.
Mein Gegenüber ist ein Mensch.
Ist Leben pur.
Was also hilft mir ein Konzept?

Kürzlich las ich z.B. über Reikki-Schulungen und Anwendungen.
Und sogar ein ziemlich "hohes Tier" aus diesem Kreis führte offen an, dass es zwar verschiedene zwanghafte Versuche gäbe, hier differierte Therapien, Anwendungen zu schaffen bzw. diesen solche Namen zu geben. Einzuordnen.
Doch letztlich meinte er sehr offen, gäbe es keine einmalige Anwendung. Keine Gruppen, keine Namen.
Denn jeder, der diese Anwendung ausübe, gäbe mit dieser Anwendung einzig seine eigene Auffassung und Auslegung wieder.
Und da es ja mittlerweile tausende Anwender gibt... wenn nicht mehr... dann gibt es auch tausende verschiedene Anwendungen des Reikki. Es kommt also letztlich einzig auf den ausübenden Menschen an!

Was also würde mir jegliches Konzept helfen?
Wirklich helfen?
Als technischer Ansatz, wie ich auf den Menschen zugehen, einwirken, anstoßen kann...?
Nunja... jeder "erlernt" erst einen Beruf, um den dann ausüben zu können. Um sein "Handwerkszeug" zu erwerben.

Oder beginnt nicht das "Heiler-Sein" dann an jener Stelle, an der der sogenannte "Heilende" keinen Ansatz benötigt. Am Besten nie gehört und gebraucht hat. "Naturtalent" IST!
Beginnt der "Heilende" dort, wo er selbst Fähigkeit entwickelt, Zugang, Wirkung, Anstoß...Heilung zu SEIN...!?!?!?!?


Noch ein anderes Beispiel aus einem täglichen Leben:
Menschen begegnen sich, richtig?
Mit manchen Menschen "kann man"... mit manchen eben nicht.
Auch noch jedem doch sicherlich schon mal begegnet, oder?

Teilen wir jetzt in zwei Bereiche, um hier noch mehr Gefühl zu entwickeln...dieses vor allem mal hochkommen zu lassen...

Bereich 1) Privat
Bereich 2) Business

Bereich 1) Privat also:
Menschen begegnen sich, kommen mitunter ins Gespräch...
...stellen im besseren Fall fest, das Gegenüber ist sympathisch, man "kann gut miteinander"... das Gespräch, ja gar der Kontakt vertieft sich.
Im schlechteren Fall stellen wir genau Gegenteiliges fest. Man "kann eben nicht miteinander". Man findet keinen Zugang, verbleibt nur bei oberflächlichem Smalltalk, bricht - falls es denn überhaupt zustande kommt - ein Gespräch ab.

So.
Frage:
Würdet Ihr Euch nun - und wir nehmen den Fall jetzt mal an, dass Ihr verschiedene "Zugangstechniken zum Mensch" angeeignet habt - noch großartig nun mal Euer inneres "Erfahrungslexikon" aufschlagen und losexperimentieren? Damit man die "Nuss knackt"...?
Wenn´s nicht ist, dann isses nicht. Man dreht sich um und geht. Oder der Andere geht. So einfach.

Also allzu viele Menschen sind mit in diese Richtung ganz gewiss noch nicht begegnet in meinem Leben! Da müsst ich jetzt sogar wirklich mal lange und intensiv pausieren und hirnen gehen...!
Kurz gesagt: ich wüsste im Moment keinen Einzigen!


Jetzt nehmen wir Bereich 2)
Wir "begegnen" uns also wieder... mitunter sogar von uns schon selbst in die Richtung gesteuert...
...DENN...
...wir haben Business! Jeder vermag potentieller Kunde zu sein. Wir erinnern uns? Wir haben Verpflichtungen - und die wollen bezahlt sein!
Also - wir "begegnen" uns, stellen fest, dass wir - warum jetzt auch immer - beim Gegenüber verbal, mental sozusagen "an die Wand laufen"...

Frage:
Würdet Ihr jetzt nochmal Euer inneres "Erfahrungslexikon" aufschlagen und losexperimentieren? Damit man die "Nuss knackt"...?
Denn letztlich will man ja "helfen"...!

Ja wem?

Tatsächlich dem Gegenüber?
Oder zumindest ständig im Hintergrund dominant mitlaufend.... MIR SELBST. Ich hab ja Business! Und das will verdient sein. Darin will verdient sein. Sonst kann ich nämlich zusperren, denn ich bin ja nicht Wohlfahrt! Außer ich bin vielleicht von "Beruf Tochter/Sohn", wo ich mich um finanzielle Belange nicht interessieren muss...oder habe im Lotto tierisch abgeräumt...

Und woher weis ich das?
Weil ich selbst schon nix Anderes gemacht habe, als Business...? Zwar auf gänzlich anderem Terrain...aber Business ist letztlich Business.
Und es ging einzig nur darum.
Schlussendlich durfte ich mich persönlich sogar im Zuge eines arbeitsgerichtlichen Verfahrens (da mein vermeintlicher "Auftraggeber", welcher dem Gesetze nach gar keine war sondern nur Verschleierung einer Selbstständigkeit und trotz "Arbeitsvertrages" vertragsbrüchig geworden war) belehren lassen, dass persönliche Motivation "Menschlichkeit gegenüber Kunden" einzig als Lächerlichkeit angesehen wurde.


Sooo...
...an dieser Stelle lassen wir vor allem die zuletzt genannten Fragen mal nachwirken!

Schon im Vorausblick auf die weiteren wichtigen Dinge, die sich im nächsten Teil 2 hier anknüpfen werden!

Bis dahin...

Euer Prinzerl

Bildquelle: Pixabay