Donnerstag, 12. November 2015

1000 Jahre sind ein Tag - im Gefüge des Lebens


Einen schönen Tag liebe Freunde!


Wie immer hat mich das Tagesgeschehen wieder mal inspiriert, einen Blog einem Thema zu widmen...

Zur Einstimmung darauf aber zuerst ein bezeichnender Song von Udo Jürgens...

...komponiert bereits vor ca. gut 30 Jahren...


Also mal gut auf den Text lauschen...



Falls jemand den Text nicht genau mitverfolgen konnte...
...hier nochmal die Reinschrift:

Tausend Jahre Sind Ein Tag 


Weißt du wieviel Sterne stehen
Und wohin die Flüsse gehen?
Sag', warum der Regen fällt,
Wo ist das Ende dieser Welt?

Was war hier vor tausend Jahren?
Warum können Räder fahren?
Sind Wolken schneller als der Wind?
So viele Fragen hat ein Kind...

Ach Kind, komm' laß die Fragerei'n,
Für sowas bist du noch zu klein,
Du bist noch lange nicht soweit.
Das hat noch Zeit...

Was ist Zeit? - Was ist Zeit? - Was ist Zeit?
Ein Augenblick
Ein Stundenschlag
Tausend Jahre sind ein Tag!

Wie wird der Mensch zum Nimmersatt,
Wer alles hat, kriegt noch Rabatt,
Und woher kam die Gier nach Geld?
Wie kommt der Hunger auf die Welt?

Warum kommt jemand in Verdacht,
Nur weil er sich Gedanken macht?
Ist man noch frei, wenn man nichts wagt,
Ja, was ein junger Mensch so fragt...

He, junges Volk, was soll denn das?
Und leistet ihr doch erst mal was!
Ihr werdet auch noch mal gescheit.
Das bringt die Zeit...

Na, na, na - Na, na, na - (Refrain)


Ist diese Welt denn noch erlaubt?
Die Erde ist bald ausgeraubt,
Das Wasser tot, das Land entlaubt,
Der Himmel luftdicht zugeschraubt...

Die schöne Lüge vom Goodwill,
Das hübsche Spiel vom Overkill,
Und wann macht ihr die Waffen scharf?
Wenn ich das auch mal fragen darf...

Das wird verdammt noch mal so sein,
Und wer soll uns das je verzeih'n?
Ich bitt' euch, fragt, solang' ihr seid,
Ihr seid die Zeit...


Wohlan...
...im Hinblick auf die gesamte Existenz vermag ein einzelnes Menschenleben..., ja gar 1000 Jahre nur einem "Wimpernschlag der Ewigkeit" gleichen...

Wenn man die Gedanken jedoch mal in die Richtung gleiten lässt, dass der Mensch - nachgewiesener
Weise - nun seit ca. 200.000 Jahren auf diesem Planeten wandelt...
...dass bereits vor langer Zeit ein "Grundstock" an wirklichen Lebensweisheiten bekannt war... sich bis heute jedoch nicht viel davon manifestiert hat... - eher sogar ins Gegenteil verlief...
...dass es bereits sogenannte Hochkulturen gab... diese jedoch wieder verliefen wie der Sand in der Wüste. Wir auch wieder auf eine solche Sogenannte zugehen...

Verläuft sich auch diese jetzige "Hochkultur" einst wieder im Laufe der Zeit...?


Was mir nur aus dem Text ins Auge sticht...:
Die "Fragereien" des Kindes!
Beziehungsweise vielmehr die Äußerung dazu, die Fragereien abzustellen. Den Wissendurst eines Kindes also zu unterbrechen. Das hätte noch Zeit...  Das Kind wäre noch zu klein...

Und doch sollte das Kind doch fleissig sein und lernen... damit aus ihm einmal etwas wird....!

Und wie so manchem vielleicht aus eigener Erfahrung bekannt ist, ist es ja so, dass nicht nur der Wissensdurst bei so manchem "abgewürgt" wurde... Und nicht nur das...! Mitunter auch Handgreiflichkeiten beigemengt wurden.
Das Kind wurde an die Regeln der sogenannten Erwachsenen angepasst. In Normgefüge gepresst.

Unwahre Gedanken entstanden. Man fügte sich ob dieser Gedanken selbst Verletzungen zu...
...denn es gab kein Engerl auf der Schulter, welches etwaige Irrtümer ausräumte, erklärte...
Unbewusst wurden Mängel über Mängel erschaffen. Ängste über Ängste.

Und dann tauchen da Fragen auf, wie ein Mensch zum Nimmersatt werden könnte?
Ja einerseits erschafft er Mängel... andererseits soll er "satt" werden...?

Und dann....: warum das Wort "genug" keine Bedeutung mehr hätte..., weshalb es eine regelrechte Gier nach Geld und anderem Besitz gäbe...???
Möglicherweise zutiefst unbewusster Versuch einer Ersatzbefriedigung der Mängel...!?

All dies ist meines bescheidenen Empfindens nach einzig eine schier "logische" Folge der Anpassung.


Irgendwie scheint mir an dieser Stelle neuerdings dieses "Statement" aus einem aktuellen Film "A World Beyond" mehr als passend, mehr als angebracht!



Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen!

Jeder mag sich selbst seine Gedanken machen!
Jeder mag glauben, was er will!

Jeder mag sich selbst entscheiden, ob er weiter Mangel und Angst hat... ob er weiter nicht hören .. und glauben... und sehen will..., sich weiterhin weigern will, warten will...

Es liegt an uns selbst!
Jedem Einzelnen von uns!
Hier beginnt Zukunft!
Hier beginnen die nächsten 1000 Jahre!  
Jede einzelne Sekunde!

Denn in der Tat:

WIR SIND DIE ZEIT !

Euer Prinzerl

Bildquelle: Pixabay
Videoquelle: Youtube