Mittwoch, 25. November 2015

Muss ich - um etwas zu TUN - erst etwas können? Jemand sein? --- Oder liegt es nur daran, einfach dem Herzen zu folgen...?


Eine wunderschöne Wochenmitte liebe Freunde und Leser!

Kürzlich erschien ja nun mein erstes Buch auf dem Markt...
...und an arbeitsfreien Tagen wie heute darf ich für mich diesen Akt des "Erschaffens" ein bisschen
revue-passieren lassen...

Es war selbstverständlich ein einerseits eigenartiges Gefühl. Denn Bücher hatte ich durchaus schon viele in Händen.
Dass es jetzt aber dann doch das Eigene ist...
...irgendwie merkwürdig...
Andererseits ein freudig erwartetes Gefühl!

Ein spannendes Gefühl, aus ein paar aneinander gereihten Buchstaben am Bildschirm...
...nur Gedanken zuvor...
...dann tatsächlich ein Buch präsentieren zu dürfen.

Alleine schon aus einem uralten Hintergrund heraus...
...einem Hintergrund, der - wie schon öfter erwähnt - ja eigentlich zu einer Anpassung an ein bestehendes System führte. Ein Hintergrund, der mehr in einen Unglauben als einen Glauben führte. Einen Hintergrund, der demontierte... und Dinge ins Leben rief, auf die man unter zumindest logischen Verständniswegen eher gerne verzichten würde.

Kennt jemand von Euch noch Aussagen wie "das schaffst du eh nie".., "du bist doch für alles zu blöd"? Hat der/die Eine oder Andere schon einmal jenen prägenden Satz gehört: "Lern endlich, damit aus dir was wird!"...?  Oder eine markante Aussage eines einstigen Lehrers meiner Berufsausbildung... "du kommst mit Bestimmtheit zur Verkehrsabteilung (Polizei).... denn für´s Autowaschen halte ich dich hervorragend geeignet..."....
"Mission Impossible" also...!?

Vermutlich ließe sich eine Liste schier endlos fortsetzen.

Beinahe gleich einhergehend treten dann auch Aussagen bzw. Inhalte auf den Plan, dass man ohne bestimmte Voraussetzungen (vermutlich wohl gemeint Schulungen, Kurse, Ausbildungen, Studien usw...) nichts zuwegen brächte.
Man etwas kürzer formuliert... ohne dies alles wohl eher einfach als Vollpfosten abgestempelt wird und wertlos ist.
Und...
...man könnte dies ja noch erweitern... auf eine Spitze treiben...: Selbst MIT einer Ausbildung, MIT einem Studium ist so Mancher von uns heute "verdammt".
Ich seh´s doch bei meiner Frau: Hat nen Bachlor...
...aber der ist ja vom Ausland! Gilt ja nix! Ist ja "minderwertig"!
Freilich... die haben da ja nicht genauso hart gebüffelt, sondern nur Bleistifte gespitzt, Löcher in die Luft gestarrt...!
Wieviele Job-Bewerbungen habe ich selbst hinter mir!?
Was "zählt"?
Ein paar mögliche Buchstaben am Papier. Und selbst die nicht!
Der Mensch etwa...?
Vielleicht im nächsten Leben...


So.
Und dann schob ich diese Dinge irgendwann zur Seite, setzte mich auf meinen Arsch... und ließ den Gedanken einfach mal freien Lauf.

Nun...
...hätte ich vielleicht noch ausgefeilteres schriftstellerisches Talent (ich seh´s halt zumindest noch nicht), dann könnte ich wohl - rein aus Begegnungen in meinem Leben - auch Romane verfassen. Krimiserien mit Inhalt füllen.


Dieses Buch nun füllte vielmehr einen Bereich, der sich sehr stark mit der Realität auseinander setzt.

Jaaaa...
...ich weis....
...jeder hat im Prinzip seine eigene Realität. Durchaus! Tiefsten Respekt davor!

Doch gibt es gewisse Bereiche, die sehr ähnlich liegen, die bei vielen einher gehen. Das spürt man. Das erlebt man.

Für jene, die vielleicht schon neugierig geworden sind....
...nicht jetzt auf mein Buch, sondern vielmehr auf ihr eigenes Leben...
...jene, die begonnen haben, aufmerksam des Weges zu schreiten...
...für jene, könnte es ein Mosaiksteinchen, ein Puzzleteilchen sein, welches ihr Bild ein bisschen vervollständigt.

Was nun ein Interesse an einem Buch eines völligen "No-Names" erwecken könnte...?

Neugier...?

Interesse an Ansätzen, Anstößen von außen...?

Eine Anziehung einer Kraft, die jeden von uns seinen inneren Schlüssel finden lassen kann...?


Andererseits steht ja - wohl ebenso aus uralten Anpassungsprogrammen und damit kopierten
Parametern, Regeln, Vorgaben etc. heraus - oftmals im Raum, dass eben nur wieder ein bereits bekannter Mensch mit entsprechender Reputation "geeignete" Aussagen tätigen kann/darf. Alles Andere ist wertloses Zeug. Gar Scheisse...?
Wird denn nicht grade dadurch die Individualität gravierend beschnitten? Entspricht die Freiheit somit nicht einem "goldenen Käfig"? Ist das nicht andere Art von Zensur / Verurteilung?

Am Ende nur deshalb, weil man sich´s selbst nicht zu tun getraut....!? Weil man schlichtweg feige ist?


Ist das also so?           Sagt wer?

Muss jemand erst auf Bühnen gestanden und etwas von sich gegeben haben, bekannt sein wie ein "bunter Hund", um z.B. gehört zu werden...?
Muss erst jemand Bestseller geworden sein, um gelesen zu werden?

Wie sehr lässt sich der Mensch auch hier durch Manipulation - und was Anderes ist das nicht - bewegen, nur gewissen Dingen Aufmerksamkeit zu schenken. Gehör zu leihen.
Und vor allem dann anzunehmen, als wäre es eine weitere "heilige Schrift" oder dergleichen....!?
Hoch lebe das sogenannte Vorurteil!
Wo ist sie hier - die vielgepriesene Intuition, die Individualität...?


Ich sage Euch...
...mir war und ist es egal, was hier passieren wird.

Selbstverständlich freue ich mich, wenn ich Leser hinzugewinne....  ja logo!
Selbstverständlich bewerbe ich das Büchlein ein wenig. Die Menschen dürfen wissen, dass es existiert.
Aber wenn es denn nicht ist...
...what shall´s!

Warum also habe ich dann aber grade eben vorher das mit den bekannten Persönlichkeiten erwähnt...?

Nun - aus dem einfachen Grund: auch hier darf uns ruhig Bewusstheit ereilen! Nicht einfach übernehmen, ohne womöglich zu hinterfragen. Nur weils irgend eine bekannte Persönlichkeit oder "Promi" ist!

Man darf seine beste und höchste Prüfinstanz auch hier - oder endlich überhaupt ins Spiel bringen!
Nicht nur lesen, hören, gedanklich verstandesmäßig analysieren, be- und verurteilen....

....FÜHLEN...
....heist das Zauberwort!


War schon mal jemand von Euch am Königssee in Bayern?
Da fährt man mit dem Boot extra zu einer Felswand und ein Trompeter schmettert schöne Klänge hinüber.
Und jeder wartet und erfreut sich am zurückkehrenden Echo!

Tun wir das auch mit unseren Erlebnissen, Gedanken...
...ja selbst Gefühlen/Emotionen...?
Achten wir auf die Echos...? Wollen wir sie denn überhaupt?


Nun...
...in gewisser Weise ist auch für mich nun mein Büchlein etwas, das ich aussende.
Etwas, das Echo zurück werfen wird... oder möglicherweise auch nicht.
Für mich ebenso eine geniale Möglichkeit, Spielwiese... um zu reflektieren, zu erkennen...
...vor allem mich selbst!


Egal also was wir tun, sprechen, denken....
...wir senden aus!


Wann tust Du nun etwas, worauf Du Dich nicht ausserordentlich "vorbereitet" hast?
Wann tust Du nun etwas, wo Dir vielleicht schon viele von abgeraten haben?
Wann tust Du nun etwas, weil Dein Herz Dich drum gebeten hat?

Vertrau auf Dich!!!
Es ist schon alles angelegt!



Ich sende Euch nun zum Abschluss noch viel motivierende Energie...
...zu jenem Schritt...
...weg vom Verstand...

...hin zum Herzen!

Euer Prinzerl



Bildquellen:  Eigen (C), Pixabay