Sonntag, 31. Januar 2016

Gedanken...: Wirklichkeit... oder Lüge...?


Einen schönen Sonntag liebe Freunde!

Zu Beginn möchte ich heute eine Aussage in den Raum stellen:

"Gedanken täuschen uns eine nicht existierende Wirklichkeit vor. 
Jedem deiner Gedanken liegt eine Lüge zugrunde.
Eine Lüge über dich, 
eine Lüge über andere, 
eine Lüge über das Leben."


Harter Tobak...?

Nun... ehrlich gesagt, es bringt mich auch ein wenig ins Schleudern.

Es gehen ja bekanntlich die Meinungen (auch Gedanken) teils weit auseinander, was wir nun eigentlich sind.
Ja klar... wir sind Menschen.
Aber mancherorts wird dies ja nur als eine Art holografische Darstellung gesehen. Nicht wirkliche Wirklichkeit.
Vielleicht Manifestation von Energien.

Gut.
Ich hielte dagegen!
Beweis?
Man nehme sich einen dicken Hammer, lege die Hand flach auf den Tisch, hole mal ordentlich aus... und schlage zu. So richtig richtig!
Ich hielte es für vermessen zu behaupten, dass sei nur Energiemanifestation oder Trugschluss. In "Wahrheit" wäre da nichts.

Im Gegenteil... ich hielte dies also diese Weigerung des körperlichen Anerkennens ebenso für eine Art von Flucht vor der sogenannten Realität.


Denn...
...ich komme nicht umhin, als da erneut zu versuchen, meine kleine Sicht der Dinge darzulegen:
Ja. Wir sind Menschen. Bestehend aus Fleisch und Blut. Ich erinnere an zuvor geschildertes Beispiel!

Ja. Wir sind letztlich Energie. Soweit ist auch die Forschung, um hier Ansätze, Nachweise liefern zu können.
Dennoch kann diese "Energie" in ihrer Weise z.B. Schmerz empfinden. Tatsächlichen und Gedanklichen, Seelischen...

Aber dann wird "das Eis" langsam dünn. Sehr dünn.

Denn was wir in diesem riesigen, schier unendlichen Kosmos wirklich sind....  na na na....
WER denn kann dies wirklich mit Bestimmtheit sagen, behaupten?

Der- oder Dasjenige, welches uns schuf... es wird sich schon etwas bei "gedacht" haben. Dass wir genau so sind, wie wir sind. Soweit selbst auch dieser Gedanke des "Denkens eines Schöpfers" wohl weit hergegriffen scheint...
Und überhaupt und sowieso... wie sollte man je derartige "Gedankengänge" einer Schöpfung verstehen wollen...? Das ist wohl gleich ein paar Nummern zu groß!


Und sorry...
...aber deshalb halte ich auch solche verschrobenen Stories von irgendwelchen Berichten, Anleitungen, Briefen und sonstige vermeintliche Kundmachungen für einfach völligen Mumpitz. Zu viel Sience Fiction gesehen..., Wunschtraum..., Flucht aus oder vor dem Sein!


Und damit darf ich nun gleich an den eingangs angeführten Spruch anlehnen...

Woher kommen unsere Gedanken?

Jaaa.... aus dem Gehirn... sagt man.
Ein Spiel von Elektroimpulsen zwischen Synapsen.
Tooooooolllll....!

Aber nun gut.
Grade in der heutigen Zeit tritt nun immer mehr zutage, dass das "Damals".... gemeint damit eine Kindheit..., eine regelrechte Anpassung an diverse Systeme... nicht nur mehr dumme Ausrede, sondern in der Tat deutlicher Hinweis auf die Geburtsstätte unseres Seins ist!

Nicht nur im rein biologischen Sein. Ein Kind kommt zur Welt. Punkt.

Oh nein... man erkennt immer mehr, dass das Verhalten eines Kindes in der Tat eine ... nun wie soll ich sagen ... neue Art von "Unschuldigkeit" erlangt.

Denn - und das jetzt bitte nicht als "Elternanklage" verstehen ...
... wer waren denn die maßgeblichen Personen im ersten Umfeld?

WER in aller Welt prägte uns?
Und damit gleich mit ... unser Denken, unser Verhalten...?

Das Kind lernte als Erstes, dass es Liebe nicht umsonst gibt!

Und selbst ... im tieferen Sinne des eingänglichen Spruches....:
IST DIES DENN WAHR...???

Oder vielmehr auch nur das Empfinden des kindlichen Geistes... aufgrund der Reaktionen des Außen...?
Entsteht hier doch auch schon eine der ersten Lügen...?

Vorerst bildliche Empfindungen eines Babys "übersetzt"...: "Meine Eltern lieben plötzlich nicht mehr. Ich bin minderwertig, nicht ausreichend für ihre Liebe, ich bin falsch, schlecht",.... und vieles mehr, was da bereits erwächst!
Mängel. Ängste.

Ich behaupte also mit Nachdruck: JA - tut es! Hier entsteht Lüge. Über sich selbst. Über die Welt, das Leben.
Und wir stapfen dann im weiteren Leben immer und immer wieder diese vorgeprägten Wege ab. Teils gravierend am wirklichen Leben vorbei.

Wie komm ich drauf?
Nun... mit meinen Augen im Heute betrachtet empfindet das Kind die Unliebe...  
Es gewinnt aufgrund des Außen den Eindruck...
Es "denkt"...


Haben die Eltern aber das Kind tatsächlich in der unendlichen Weite der Liebe nicht... oder weniger lieb?
Oder sind die Eltern eben unbewusst... geschüttelt und gebeutelt wiederum durch ihre eigene Prägung... und halt nur für den Moment zum Beispiel stinksauer über etwas...? Dieses Etwas, ein Ding, eine Sache, ein Geschehen, welches vielleicht über einen kurzen Zeitraum die Liebe verdeckt, verdunkelt, wie eine Wolke die Sonne...?
Im Hintergrund jedoch scheint die Sonne gänzlich unvermittelt weiter. Gleich der Liebe, die einfach immer IST.
Egal ob ein Wölkchen... oder ein satter Wolkenbruch mit Blitz und Donner vorbeizieht...  Die Sonne IST.  Die Liebe IST.

Wer denn allerdings könnte einem Kind, einem Baby nun mal eben erklären, dass es da völlig "am Holzweg" ist...!?
Es scheint also sogar in gewisser Weise zum vorbestimmten Weg zu gehören! Derzeit.

Was könnte hier "helfen"...?

Den ganzen "Teufelskreislauf" zu unterbrechen! Das würde definitv helfen!
Bewussstheit. Eigenverantwortung.


Doch...
...und hier stelle ich nun die Frage in den Raum:

"Wer kann sich selbst ... grade in der heutigen Zeit ... unendlich, uneingeschränkt, vorbehaltslos lieben...?

"Oh... was is´ das denn überhaupt...!?!?"


Das ist nun wirklich eine tierisch grundlegende Frage, oder...?!

Ich mein´... wir können in etwa definieren, was Krieg ist. Zumindest anhand von Auswirkungen im Außen.
Aber was ist Friede...?
Was ist gar Liebe...?

Ein bisschen Händchen halten...?  Ringe ringe reia tanzen...?  Ein bißchen Ego tätscheln...?  Küsschen Küsschen...? Ein bisschen "Peace"...? Ein bisschen spirituell sein, sich mit allem möglichen Zeug zupflastern...?

Oder... nun wieder an Anlehnung an den eingänglichen Spruch...:
Ist Liebe auch nur ein Gedanke, letztlich eine Lüge...?


Viele teils poetische, spirituelle Menschen haben sich schon versucht, der Liebe Worte zu verleihen.
Und doch...
...nicht einmal annähernd gereicht es dem, was ist.

Auch ich "beiße mir die Zähne aus" daran, irgendwie in Worte zu fassen, was mein Herz sieht und verspürt.
Doch habe ich für mich von Herzen angenommen, dass es "Dinge" gibt, die einerseits nicht mit Worten beschreibbar, verkleidbar sind...
...andererseits jeglicher Beschreibung entbehren.

Und neuerlich: wäre auch dies Lüge, da es ja versucht, über Gedanken Ausdruck zu finden...?


Zu dem Ausdruck der Menschen möchte ich nun noch das oft Unterschätzte mit ins Boot holen: 
Das Unbewusste!

Es benötigt keiner umfangreicheren Definition oder Darlegungen mehr, um auch noch"in den hinteren Reihen" zu erfassen, dass sich zwischen den Menschen auf der unbewussten Ebene noch viel mehr "abspielt", als man meinen möchte.
Dinge, die ermöglichen, dass man bereits z.B. alles über sein Gegenüber weis, noch bevor man den Mund aufgemacht hat...., noch bevor dieses Superhirn, dieses Ego überhaupt erwägen konnte, mal in die Gänge zu kommen und zu be- und verurteilen...!
Dinge, die jedoch kräftige Hinweise drauf geben, was noch außerhalb unserer Gedanken- oder Verstandesbox abgeht!

Kann es mitunter sein, dass auch hier Polarität im Laufe der Gezeiten gelebt werden darf?
Dass erst die Unbewusstheit gelebt wird..., im Weiteren erkannt wird... und dies eine Bewegung zum anderen Pol hin einläuten darf...?
Oder war gar schon einmal die "andere Seite" vorhanden... und der Mensch hat sich von dort weg entwickelt...  es also nicht geschafft, sich annhähernd der Mitte "einzupendeln"...?

Jetzt vermag man wieder einwerfen, dass die vermeintliche Bewegung augenscheinlich aber noch immer... oder grade immer mehr in die eine Richtung der Unbewusstheit und des Mangels zu gehen scheint...
...Oder tritt es nun immer mehr zutage, da immer mehr Menschen beginnen aufzuwachen. 
Ja... vielerorts bemerkt man erst... klagt noch an... 
Doch werden es immer mehr, die auf einen Weg gehen. Die sich selbst auf die Spur kommen.

Auch alles Lüge eines Gedankens?


Folgte man also diesem Gedanken...  (ha ha ha)... diesem Verdacht...

...könnte es auch beinhalten, dass somit das ganze Leben einfach Lüge und nicht existent sei...?
Dass wir Menschen hier einfach für eine komplette Lüge herumeiern...?

Ist das... die Akzeptant dessen dann womöglich das eigentliche Sein? Das Eingehen in dieses?
Ist das der sogenannte Sinn...? Dass da nichts ist, außer Energie...?
Aber wäre denn Energie dann "Sein"...?

Provokante Frage: Strom ist Energie. Leben ist Energie.  
Kann Strom, Leben denken?
IST Strom, Leben einfach?  Oder steckt auch hier noch unendlich viel mehr dahinter?

Ist das Leben womöglich dazu da, um dies irgendwann zu erkennen...?

Spielt sich am Ende hier eine Art Parallelwelt, Parallelleben ab...? 
Bildlich verglichen - so ähnlich wie im Fasching: man zieht sich ein Kostüm an und feiert eine gewisse Zeit durch. Macht dort diese und jene Erfahrungen... oder auch nicht...
Und wenn diese Zeit vorüber ist - so auch das menschliche Leben - dann zieht "man" das "Kostüm Mensch" wieder aus... und widmet sich seines weiteren Lebens, Seins...?


Fantasie...?
Utopie...?

Sind hier also unendlich weit höhere Mächte am Werk, die zu verstehen uns im Gegensatz aber nicht gewährt sind...?

Oder ist auch letztlich dies alles nur Lüge von Gedanken...?


Irgendwie fühle ich da jedoch in mir unendlich Stärkeres, Wahreres, Lebendigeres..., als dies einzig als Lüge abzutun...



Zu guter letzt noch einen weiteren Aspekt von Gedanken der Lüge...

Das Unbewusste, dass sich zwischen uns abspielt, ist also ein Thema.
Das Andere ist das Bewusste!

Ich erinnere: Unser Bewusstsein - samt sämtlichen Speicherungen im Unterbewussten - sind also nichts Anderes als Prägungen, Kopien, Übernahmen. Maximal ein wenig adaptiert.

So.
Und jetzt begegnen wir uns nochmal!

Auf bezeichneter "bewusster" Ebene.

Was denkst Du von mir zum Beispiel?

Von meinen Worten?

Von Deinem Partner / Deiner Partnerin?

Von Deinem Kind?

Von Deinem Freund / Deiner Freundin?

Von Deinem Arbeitskollegen?

Von Deinem Chef?

Von Deinem Nachbarn / Deiner Nachbarin?

Von den Politikern, vom Papst, von Hinz und Kunz...?


WAS DENKST DU ???


"Gedanken täuschen uns eine nicht existierende Wirklichkeit vor. 
Jedem deiner Gedanken liegt eine Lüge zugrunde.
Eine Lüge über dich, 
eine Lüge über andere, 
eine Lüge über das Leben."


Sind Deine Gedanken also wahr...?

Oder sind es nur die Deinen...?! Geschaffen aus Deiner vermeintlichen Wirklichkeit?

Und...
...wenn es nur die Deinen sind...
...gibst Du Dir selbst... und gleichzeitig den Anderen die Möglichkeit, Chance, dass diese auch eben ihre Wirklichkeit denken und leben...?

Oder auch nur alles Lüge und in Wirklichkeit nicht existent...?


Abschließend kann ich nur sagen...
...mein Herz fühlt etwas. 
Etwas sehr starkes. Dass da ist.
Dass da auf mich wartet.

Ob "Es" sich in seiner "Wahrheit" offenbaren wird...
...es wird sich weisen.
Die Türe dazu geht immer weiter auf...

Ein Herz vermag nicht zu lügen...

Und ob nun Gedanken ... oder nicht...
Lüge... oder nicht...

Auch hier steckt ein Grund, ein Sinn dahinter.
Und ich nehme meine Gedanken liebevoll an.
Es steht mir allerdings - wie auch jedem Anderen - frei, diese Gedanken anzusehen, zu beobachten. Auch zu hinterfragen, in anderes Licht zu stellen...


Habt noch einen schönen Abend voller Wahrheiten

Euer Prinzerl


Bildquellen: Mit freundlicher Genehmigung - http://lebensfreude-blog.de/ (Sinne-Box)
Pixabay