Freitag, 1. Januar 2016

Reset: 1. Januar


Einen herrlichen guten Morgen...
...einen wundervollen 1. Jänner wünsche ich Euch!


Wie geht es Euch...?
Wie war Euer Erwachen...?

Zumindest dem einst eingeführten Kalender nach beginnt also neuerlich alles bei Tag 1.
Es beginnt ein neues Jahr.... gleichdem, wie 365 mal darin ein neuer Tag beginnt. Ein neues Leben!

365 Chancen, nicht nur zu wünschen, hoffen, bitten... 
...sondern 365 Chancen, tatsächlich zu tun!


Viel verheißen war und ist die neue Zeit. Eine Zeit des Aufstieges, der Erleuchtung und noch so manches mehr...
Ich und mein Herz - wir können da einigen Aussagen nach wie vor nicht folgen. So ich zum Beisiel heute wieder eine vermeintliche Botschaft der geistigen Welt, von einem sogar namentlich benannten Boten las...

Ei ei ei... mein Herz sagt mir, dass es dies nicht gibt. Wunschdenken. Phantasie. Flucht. Abwälzung von Verantwortung.
Es braucht keines Boten aus irgendwelchen Sphären...
...die "Botschaft" ist doch schon längst IN UNS! Alles ist in uns! Gleich einem kostbaren Schatz.
Irgendwie scheint sich der Mensch in seiner Unbewusstheit noch immer davor zu fürchten! Immer nach Ausflüchten zu suchen, um irgendwie außen herum anerkennen zu können, was er doch schon IST!

Nur... wie war es schon seit jeher...: ist irgend jemandem ein Schatz so einfach in den Schoß gefallen oder gar gelegt worden?
Nö.
Es bedurfte einiger Anstrengungen, um den Schatz freizulegen und zu bergen.
Nur ganz ehrlich...: wer im Außen hat denn heute hierzu noch groß Lust dazu...!?!?!?

Bildliches Beispiel: sehen wir uns doch mal an, wie sehr ein Online-Handel boomt! Unvorstellbaren Maßes boomt! Die Menschen sind schon zu faul, um raus zu gehen und zu kaufen! Schön zuhause am Sofa kleben bleiben, bloß nicht bewegen... schicken lassen. Ja selbst wenn ich nicht zuhause bin... dann auf die Paketstation fahren und abholen müssen, ist schon wieder Aufwand!

Und wehe es kommt mir jetzt einer mit der "Masche", ..."ja online sei ja viel billiger"... Deshalb!
Guten Morgeeeeen! Aufwachen bitte!
Weshalb wohl kommt es beim derzeit größten bekannten Beispiel "Ama..." zu derartigen Überwerfungen, zu gradezu menschenunwürdigem Verhalten gegenüber Mitarbeitern?
Ja da online-Handel eben genau das ist: Online! Ich kann teils wesentlich billigere Preise machen, da ich keine Ausstellungsfläche zu sündteuren Mietpreisen benötige. Ich kann teils wesentlich billigere Preise machen, da ich keine Verkaufsberater benötige. Nur ein paar "Hanseln" (dies bitte jetzt nicht als persönlichen Angriff werten!), die das Zeug einpacken, umpacken ... und versenden. Denn sehr häufig wird ja nicht mal mehr selbst produziert, sondern lediglich über 3.-Anbieter "gearbeitet"!
Und da eben das Budget für "richtige Mitarbeiter" sehr begrenzt bzw. auch das noch einer Gewinngier von Wenigen unterworfen ist...  na was soll da dann noch Anderes rumkommen?

Man hat nur in seiner Bequemlichkeit längst übersehen, dass es mittlerweile einige Wenige geschickt ausnutzen... dieses Komfortsesseldenken vieler. Hier - wie auch in anderen Bereichen!


Gleichdem ist es also mit dem inneren Schatz!

Stelle ich ordentliche "Verkaufsfläche" auf?  Mich selbst. Der, der ich BIN? Investiere ich in MICH? Angefangen mit wirklicher Zeit...?
Oder gehe ich wieder über 3.Anbieter mit irgendwelchen Anwendungen, Therapien, Zeugs...? Und denke, ich mache damit den großen "Wurf"...?  Die Anwendung, der Therapeut wird´s wieder hinbiegen... und weiter gehts...!?


Was wäre also das nächstliegende, was ich mir zum Finden und Bergen ganz vorweg einmal organisieren sollte?

Werkzeug? Tranpsortmittel? Oder sonstiger Unsinn...?

Wohl kaum!

ZEIT ... heisst das Zauberwort!

Was haben wir nun erneut geschenkt bekommen - zumindest kalendarisch?

365 Tage Zeit!

8760 Stunden Zeit!

525600 Minuten Zeit!


Es hilft also nichts, irgendwelche Kurse, Therapien, Anwendungen und Sonstiges zu buchen, wenn ich mir nicht die Zeit nehme.
Freilich mag man nun einwenden, "ja das Buchen und Inanspruchnehmen ist ja schon Zeit, die ich mir nehme"....
Jaaaa..... äußerlich mag dies schon sein!

Beispiel:  Esse ich, damit ich einfach nur eben - möglichst schnell - satt bin? Stumpes zweckdienliches Hineinschaufeln also?
Oder esse ich des Genusses halber, um mir gutes zu tun, zu feiern...?

Ich geh zum Arzt, lass mich "kurieren".... tu aber postwenden genauso weiter wie vorher?
Oder ich erkenne - zusätzlich vom medizinischen "Wirken" - mich selbst, meinen Körper, mein Tun/Nichttun... und ändere...?

Alles klar?

Diese Zeit also darf man zu allererst einmal in ihrer Einzigartigkeit, ihrer Besonderheit erkennen, ihr in Dankbarkeit und Demut entgegentreten. Sie dann in der Tat genießen und feiern!

Nicht nach dem Motto: "Ahhhh.... schon wieder ein Scheißtag.... wie all die anderen Scheißtage auch vorher...."
...sondern dankbar und mit Freude über die weitere Chance!


Schaffe ich mir selbst alte Brotkrumen...

...oder erschaffe, gönne ich mir eine lecker Torte?

Jeder Tag ist ein neues Leben!



Und jetzt kommt meines beischeidenen Erachtens ein riesengroßer "Knackpunkt" liebe Freunde...!
Hier trennt sich sozusagen "die Spreu vom Weizen"....

Egal, was ich dann tue.... oder auch nicht tue....
...tue ich es bewusst.... oder unbewusst?

Nochmal das Essensbeispiel: schaufle ich nur in mich hinein? Oder bin ich bei mir und genieße?

BIN ICH BEI MIR...???


Ich erlaube mir, da jetzt nochmal ein anderes Beispiel einzubringen...

Erinnert sich von Euch jemand an einen Tag, an dem die Zeit stillzustehen schien? Man blickte andauernd auf die Uhr, verwünschte die Zeiterfindung, dies und jenes...
Egal was man tat - zumeist sind es ja dann sogenannte "unangenehme Dinge", die besonders auffallen...
...es schien nie zu enden.
Letztlich war man einfach froh, dass der Tag einfach nur vorüber war.
Gedanklich und seelisch verheddert in allem Möglichen... nur nicht dem Sein.

Haben wir dies Bild vor Augen? Fühlen wir es?

Und jetzt machen wir mal einen Schwenk...

...und fühlen nach, wo es einen Tag gab, der scheinbar völlig ausgeblendet scheint. Wir wissen noch, dass wir uns mir Freude auf ein tun stürzten... und irgendwann sind wir wieder da - und der Tag, viele Stunden sind einfach vorbei. Weg.

Was ist hier passiert?
Kam Gottvater mit dem großen Radiergummi...? Hat man uns mit Gas betäubt?
Oder waren wir einfach nur mit Leib und Seele so dermaßen ins Tun (auch Nichttun) eingetaucht, dass wir gar nicht begriffen, wie die Zeit verging?


Worauf also läuft es hinaus?

Dass wir selbst unangenehme Dinge auch mit Leib und Seele tun, nichttun... erfüllen...?

Ist er jetzt bescheuert der Prinz..???

Ja. Genau das!!!

Nein - nicht, dass ich bescheuert bin! Und selbst wenn - wär mir auch egal!

Es läuft drauf hinaus, was wir aus dem Anstehenden machen!

"Knackpunkt"!


Die zwei Wölfe

Eines Abends erzählte ein alter Cherokee-Indianer seinem Enkelsohn am Lagerfeuer von einem Kampf, der in jedem Menschen tobt.

Er sagte: „Mein Sohn, der Kampf wird von zwei Wölfen ausgefochten, die in jedem von uns wohnen.“
Einer ist böse.
Er ist der Zorn, der Neid, die Eifersucht, die Sorgen, der Schmerz, die Gier, die Arroganz, das Selbstmitleid, die Schuld, die Vorurteile, die Minderwertigkeitsgefühle, die Lügen, der falsche Stolz und das Ego.
Der andere ist gut.
Er ist die Freude, der Friede, die Liebe, die Hoffnung, die Heiterkeit, die Demut, die Güte, das Wohlwollen, die Zuneigung, die Großzügigkeit, die Aufrichtigkeit, das Mitgefühl und der Glaube.
Der Enkel dachte einige Zeit über die Worte seines Großvaters nach, und fragte dann: Welcher der beiden Wölfe gewinnt?
Der alte Cherokee antwortete: „Der, den du fütterst.“


Mein Herz sähe jetzt also hier definitiv so, dass nicht nur der "ewige Kampf" zwischen sogenanntem Gut und Böse gemeint wäre...
...diese Bedeutung zieht viel weitere Kreise!
Beide Wölfe sind nun mal da! Ich kann nicht einfach sagen, den Einen vernichte ich jetzt, den hungere ich aus.
Weshalb?
Ja nun... weshalb wohl wurden uns beide Wölfe gegeben? Nur aus Jux und Tollerei? Um zu sehen, wie stark wir wären, welchen wir vernichten könnten?
Balance!


Was wird in "unserem Fall" gewinnen?
Der Tag, dem ich nur Scheiße beimesse, denn ich verdamme, verfluche, gewaltsam runterbiegen will?
Die Antwort gibt mir das Leben sofort und auf der Stelle!
Es wird dir den ganzen lieben langen Tag ein Ding nach dem anderen reinwürgen, damit es dir noch deutlicher vor Augen geführt ist! Arsch-Engel!

Oder wird es der Tag sein, in... und an dem ich einfach annehme, was das ohnehin schon IST?
Ich aus dieser geschenkten Zeit das Beste mache...?!
Und auch wenn es sich für mich - augenscheinlich - nicht grade als "das Beste" darstellt...: dann soll es trotzdem genau so sein! Dann ist es für mich bestimmt! Dann spiegelt es mir etwas, das ich selbst noch bin oder ablehne..., oder das ich zuvor irgendwann ausgesandt habe und es nun zu mir zurückkehrt!
Kreise des Lebens eröffnen und schließen sich!

Wie war der Spruch: "Wie ich in den Wald hineinrufe..."...!?

In dem Sinne auch durchaus anwendbar "Wie ich ins Leben hineinrufe...!"
Es geht immer von uns selbst aus!
Ursprung.
Reflektion / Spiegel.

Also...

365 Tage Zeit!

8760 Stunden Zeit!

525600 Minuten Zeit!



So viel Zeit ist uns gegeben in diesem neuen Jahr.

Lassen wir sie also weiterhin einfach verstreichen?
"Erfüllen" wir sie weiterhin mit irgendwelchen Dingen, die jedoch nur im Außen stattfinden - nicht im Innen?

Klammern, rechtfertigen wir weiterhin mit der Ausrede "Ich hab keine Zeit, wegen...."...?

Welchen Wolf füttern wir...?

Wenn man heutzutage hinausblickt ins Leben...
...wieviel Zeit investieren Menschen in alle möglichen Dinge?
In viele Dinge, die niemals bis ins Innen gereichen...!

Es hat ja nie jemand behauptet, man dürfe überhaupt nichts mehr tun im Außen. Welche ausgekochter Schwachsinn.
Doch... auch hier sagt mein Herz ... kommt es auf die Balance an! Den Ausgleich!


Heute ist Tag 1 des neuen Jahres.

Niemand wird behaupten, dass man alles nur von einem harten, unbequemen "Holzstuhl" aus tun muss... vielleicht gleich einem Folterstuhl des Mittelalters...
...man darf sich durchaus auch die gemütliche Couch wählen!
Doch hat dies so gar nichts zu tun mit dem Tun!

Wartest Du noch auf kommende Tage...? Träumst du noch? Auf vermeintlich bessere Chancen...? Ist Anderes immer noch wichtiger, als Du selbst...?

Oder tust Du schon?

BIST Du schon...?

LEBST Du schon...?


In diesem Sinne wünsche ich Euch - abschließend mit einer schönen Geschichte, die ich kürzlich las - allen einen genialen Start in die neue Zeit!

Stell Dir vor...
...du hast bei einem Wettbewerb den folgenden Preis gewonnen: 
Jeden Morgen stellt Dir die Bank 86.400 Euro auf Deinem Bankkonto zur Verfügung. 

Doch dieses Spiel hat gewisse Regeln.

Die erste Regel lautet: Alles, was Du im Laufe des Tages nicht ausgegeben hast, wird Dir wieder weggenommen, Du kannst das Geld nicht einfach auf ein anderes Konto überweisen, Du kannst das Geld nur ausgeben. Aber jeden Morgen, wenn Du erwachst, stellt Dir die Bank erneut 86.400 Euro für den kommenden Tag auf Deinem Konto zur Verfügung. 

Die zweite Regel ist: Die Bank kann das Spiel ohne Vorwarnung beenden, zu jeder Zeit kann sie sagen: Es ist vorbei, das Spiel ist aus. Sie kann das Konto schließen, und Du bekommst kein neues mehr. Was würdest Du tun? Du würdest Dir alles kaufen, was Du möchtest? Nicht nur für Dich selbst, auch für alle anderen Menschen, die Du liebst? 

In jedem Fall aber würdest Du versuchen, jeden Cent so auszugeben, dass Du ihn bestmöglich nutzt, oder? 
Weißt Du, dieses Spiel ist die Realität. Jeder von uns hat so eine Bank. Wir sehen sie nur nicht, denn die Bank ist die Zeit. Jeden Morgen, wenn wir aufwachen, bekommen wir 86.400 Sekunden Leben für den Tag geschenkt, und wenn wir am Abend einschlafen, wird uns die übrige Zeit nicht gut geschrieben. Was wir an diesem Tag nicht gelebt haben, ist verloren. Gestern ist vergangen. Jeden Morgen beginnt sich das Konto neu zu füllen, aber die Bank kann das Konto jederzeit auflösen, ohne Vorwarnung. 

Also: LEBE DEIN LEBEN. Denn Du hast nur eins!


Euer Prinzerl

Bildquelle: Pixabay