Mittwoch, 17. Februar 2016

Zufriedenheit, Dankbarkeit - Du hast alles, was Du brauchst!


Hallo lieber Leser, liebe Lerserin!

Wie allgemein bekannt, begann vor kurzem ja nun die Fastenzeit.

Nun... grade aus katholischen Bereichen wird diese Fastenzeit ja auch als eine Zeit der Reinigung, Besinnung, des Betens und der Buße usw. zur Vorbereitung auf das Osterfest propagiert.

Ostern.
Ein weiteres Fest in einem Relegionssystem. Einem Glaubenssystem.

Im Zuge dieses Fastens sagt man ja, soll man auf so manche Dinge verzichten.
Ist dies nun eben auch wieder nur, weil eben Fastenzeit ist?
Weil dies von der Religion, einer Gesellschaft so geboten wird?

Oder könnte man durchaus neuerlich meinen, dass Verzicht auf gewisse Dinge das ganze Jahr über sein darf...?
Denn genau genommen...  blickt man insbesondere im Lebensmittelbereich... oder besser eigentlich im Müllbereich genauer hin..., dann wird man entsetzt feststellen, wieviel eigentlich in der Tonne landet. Wieviel eigentlich verschwenderisch umgegangen wird... wieviel mittlerweile ständig über Bedarf gelebt wird...
Muss also ständig und überall dem Konsum gefröhnt werden?

Interessanter Weise stieß ich grade dieses vergangenen Tage wieder auf sehr kritische Aussagen ... grade zum Valentinstag usw...
Vornehmlich Geschäftemacherei! Ähnlich wie auch beim Muttertag oder eben Fasten... nur ein oder ein paar Tage im Jahr... und die restliche Zeit sozusagen schert man sich nicht mehr um Liebe, Bewusstheit, Verzicht...

Nun... dass es in gewissem Maße in der Tat Geschäftemascherei und Umsatz-Turbo zu allen möglichen Anlässen ist... wer wollte dies wirklich bestreiten. Wir sind ja aber nun schon längst in einem Konsumsystem. Keiner muss wirklich mitmachen.

Was mich aber doch mehr berührte, waren eben jene Aussagen, dass die Liebe, Bewusstheit, Verzicht das restliche Jahr über sozusagen schön im Schränkchen verstauben würde...

Nicht für mich...
...aber die Reaktion vieler, die offenbare Spiegelung an viele legt offen...

Meine gedankliche Essenz liegt darin:  "Es hängt einzig davon ab, was ich aus Jeglichem mache!"


Nehme ich z.B. diesen Valentinstag, den Muttertag, das Fasten einzig als Bürde, als jenen propagierten und beschränkenden Anlass, dies oder jenes zu tun oder nicht zu tun...natürlich nur in dem Moment, der Zeit, die gesellschaftlich festgelegt ist...
...dann wird dies so sein.

Nehme ich alle mir geschenkten Tage als Anlaß, Chance und Möglichkeit...
...dann wird auch dies so sein. Wohl wahr.
Doch wird sich hierin definitiv Anderes, für mich Schöneres zeigen.


Bei uns gabs dieses Wochenende wohl ein Blümchen. Aber klaaaaar...   Und meine Frau fand die Blümchen auch ganz und gar nicht langweilig! Im Gegensatz zu einer Äußerung auf bekannter Plattform zum Beispiel, "dass Blumen das die wohl langweiligste Idee wären..."

Mein Schatz hatte für uns eine Torte gebacken...mit Engagement, mit Liebe...
...wir haben Freunde besucht, sogar noch neue Freunde gewonnen...

Klein. Fein. Ohne großes Aufsehen, ohne Firlefanz.
Zeit zusammen verbracht.
Eine gemeinsame Pferdeschlittenfahrt.
Ein gemeinsames Rodeln...
Ein gemeinsames Tortenessen...

ZEIT.
MITEINANDER.

Das größte Geschenk, dass man in meinen Augen bescheren kann!


Grade in den letzten Tagen, Wochen geistern mir durch meinen Arbeitsverlust immer wieder teils wüste Gedanken durch den Kopf...
...seit diesen Tagen... den ganzen Tag über ... schwebt mir ein Satz markant vor Augen, den ich kürzlich in einem sehr ergreifenden und begreifenden Film sah bzw. hörte...:

"Wenn Du am Morgen den Kopf vom Kissen erhebst...
...dann weißt Du, dass Du alles hast, was du brauchst!"


Es hat eine Weile gebraucht, bis sich dieser Satz... dessen Bedeutung für mich klar offenbart hatte... es mitunter noch immer tut...
Nicht zuletzt hatte dieses Wochenende - und auch mein gleich folgender Geburtstag - erheblich zu diesem Erkennen beigetragen.

Ich habe alles, was ich "brauche"...
Ich sehe mich einer sehr starken Zufriedenheit bereichert, einer Dankbarkeit, einer Fülle.

Das Leben ermöglicht alles ... nach seinen Regeln!

Was sind die Dinge in Deinem Leben, die Du "brauchst"...?

Wie sieht es auch mit all jenen Dingen, die man gerne hätte...? Die sein oder nicht sein sollten...?

Und dem habe ich für heute nichts mehr hinzu zu fügen...!

Euer Prinzerl

Bildquelle: Pixabay