Montag, 14. März 2016

Die wichtigen Dinge im Leben... die wirklich, wirklich Wichtigen...


Hallo lieber Leser, liebe Leserin!

Heute möchte ich mich einem Thema widmen, dass so vielfältig ist, wie das Leben selbst. 
Jeder sieht seine Prioritäten nämlich anders!

Es geht heute also um die Prioritäten!

Allerdings vielleicht ein bisschen anders, als Du erwarten würdest...


Wenn für den Einen nun zum Beispiel sein Auto das Allerwichtigste ist... er dort sowohl Zeit als auch Geld u. dgl. hinein inverstiert...
...so mag zum Beispiel für einen Anderen das Wander, Klettern... ja was weiß ich... wichtig sein, Priorität haben.
Ich will mich heute gar nicht allzu weit hier in irgendwelchen Definitionen verzetteln...

Vielfach aber nun wirken sich diese Dinge immer äußerlich aus...!


Wer vermag denn vom Fleck weg zu sagen, zum Beispiel... 

"Ich selbst habe oberste Priorität!"...???

Und dann käme im alltäglichen, zumeist unbewussten Umgang mit dem Leben, ja wohl oft sogleich der Gegengedanke dazu: "Wie egoistisch ist DAS denn...?"


Nur...
...ist das tatsächlich so...???


Freiliiiiiiich...
...es gibt sicherlich ausreichend genug Zeitgenossen und Genossinnen, die einem möglicherweise übertriebenen Egoismus frönen.

Man darf jedoch guten Gewissens auseinander halten ... zwischen Egoismus...  und Selbtliebe...!

Auch hier will ich heute gar nicht weiter vertiefen...!

Einzig:
Ich mache bei solchen "Dingen" auch immer sehr gerne einen "Klangtest"!

"Klangtest"?

Joup!


Der "Klangtest":
Nimm Dir doch - bei Lust und Laune - mal ein oder zwei Minütchen Zeit (natürlich auch gerne mehr)...
... und sage Dir zuerst mal (wenn geht langsam und schon beinahe übertrieben deutlich) "Egoismus" laut vor!
Und lausche nun dem Klang! Vor allem auch mit Deinem Herzen...!

Klingt das Ganze nicht etwas dezent angespannt, verklemmt ... oder dergleichen...?

So.
Und jetzt als "Gegenstück" dazu... 
...wiederhole das Gleiche mit dem Wort "Selbstliebe"...

Wie klingt dies für Dich...?
Etwas angenehm, entspannt, zentriert, wohltuend, leicht...?


Zusammenfassend umrissen:
Egoismus ist ein "Ding", dass einzig immer nur auf sich bezogen ist. Egal, ob dabei mitunter andere dadurch zu Schaden kommen.
Selbstliebe hingegen ist auch auf sich bezogen, jedoch in Bewusstheit und Respekt zum Leben. Und somit auf allem um mich herum.

Ein Mensch, der Selbstliebe lebt, kann zweifelsohne nur ein Segen für sein gesamtes Umfeld sein!

Weshalb?

Nun...
...ein Mensch, der sich selbst liebt...
...der wird sich achten, wird auf sich achten. Der wird nicht jammern, wird in Respekt zu seinem Umfeld leben, wird bewusst und eigenverantwortlich leben. Und noch so Einiges mehr!
Wie also soll solch ein Mensch jemandem anderen "zur Last" werden...?
Ein solcher Mensch kann doch viel eher noch andere Menschen motivieren!


Und so gibt es natürlich innerhalb einer Selbstliebe auch gewisse Prioritäten!

Kennst Du diese nette Geschichte schon...?



Die Geschichte vom Blumentopf und dem Bier


Wenn die Dinge in deinem Leben immer schwieriger werden, wenn 24 Stunden am Tag nicht genug sind, erinnere dich an den "Blumentopf und das Bier". Eine kleine Anekdote über die wichtigen Dinge
im Leben. Ein Professor stand vor seiner Philosophie-Klasse und hatte einige Gegenstände vor sich. Als der Unterricht begann, nahm er wortlos einen sehr großen Blumentopf und begann diesen mit Golfbällen zu füllen. Er fragte die Studenten, ob der Topf nun voll sei. Sie bejahten es. Dann nahm der Professor ein Behältnis mit kleinen Kieselsteinen und schüttete diese in den Topf. Er bewegte den Topf sachte und die Kieselsteine rollten in die Leerräume zwischen den Golfbällen. Dann fragte er die Studenten wiederum, ob der Topf nun voll sei. Sie stimmten zu. Der Professor nahm als Nächstes eine Dose mit Sand und schüttete diesen in den Topf. Natürlich füllte der Sand den kleinsten verbliebenen Freiraum. Er fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei.Die Studenten antworteten einstimmig "ja". Da holte der Professor zwei Dosen Bier unter dem Tisch hervor und schüttete den ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit den letzten Raum zwischen den Sandkörnern aus. Die Studenten lachten.



"Nun", sagte der Professor, als das Lachen langsam nachließ, "ich möchte, dass Sie diesen Topf als die Repräsentation Ihres Lebens ansehen. Die Golfbälle sind die wichtigen Dinge in Ihrem leben: Ihre Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre Freunde, die bevorzugten, ja leidenschaftlichen Aspekte Ihres Lebens, welche, falls in Ihrem leben alles verloren ginge und nur noch diese verbleiben würden, Ihr leben trotzdem noch ausgefüllt wäre." "Die Kieselsteine symbolisieren die anderen Dinge im Leben wie Ihre Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto. Der Sand ist alles andere, die Kleinigkeiten. Falls Sie den Sand zuerst in den Topf geben", fuhr der Professor fort, "hat es weder Platz für die Kieselsteine noch für die Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben.
  • Wenn Sie all Ihre Zeit und Energie in Kleinigkeiten investieren, werden Sie nie Platz haben für die wichtigen Dinge.
  • Achten Sie auf die Dinge, welche Ihr Glück gefährden.
  • Spielen Sie mit den Kindern. Nehmen Sie sich Zeit für eine medizinische Untersuchung. Führen Sie Ihren Partner zum Essen aus. Es wird immer noch Zeit bleiben, um das Haus zu reinigen oder Pflichten zu erledigen."
  • "Achten Sie zuerst auf die Golfbälle, die Dinge, die wirklich wichtig sind. Setzen Sie Ihre Prioritäten. Der Rest ist nur Sand."
Einer der Studenten erhob die Hand und wollte wissen, was denn das Bier repräsentieren soll. Der Professor schmunzelte: "Ich bin froh, dass Sie das fragen. Es ist dafür da, Ihnen zu zeigen, dass, egal wie schwierig Ihr leben auch sein mag, es immer noch Platz hat für ein oder zwei Bierchen."


(Autor/Quelle: Der lachende Manager, www. gesundheit.de)






Interessante Geschichte... oder...?

Ein selbstliebender Mensch also...
...was mögen dessen "Golfbälle" sein...?

Zu allererst vielleicht...

Bewusstheit?
Eigenverantwortung?
Respekt?
Liebe?

Dazu dann noch Menschen, die mit ihm das Leben teilen?


Doch welchem Sand laufen, arbeiten... ja teilweise funktionieren wir im Heute hinterher...?
Versuchen den Pott bis obenhin damit voll zu bekommen...?


Wie ist Dein Blumentopf gefüllt...?


In diesem Sinne...
...lass es Dir mal durch Deine Gedanken gehen...
...durch Dein Fühlen...

...es steht Dir ja frei, jederzeit den Sand aus dem Topf zu leeren...!   *grins*


Hab noch einen schönen Wochenbeginn...
...mit wirklich wichtigen Dingen...
...allseits präsent...!

Dein Prinzerl

Bildquelle: Pixabay