Mittwoch, 11. Mai 2016

Der Ruf nach Freiheit


Einen wunderschönen guten Morgen liebe Freunde!

Nachdem ich - wie in letzter Zeit oft - schon seit vor 4 Uhr wach bin und ein grade mächtiges Gedankenrad nicht abstellen vermag...

...da sah ich so ein wenig meine Nachrichten durch, und stieß Dank meines geliebten Bruders auf einen Song.

Dieser Song befasst sich mit einem großen Thema der neuen Zeit:  Der Freiheit !


Mag man nun Wolfgang Ambros mögen oder nicht...
...aber wenn man den Text hört, darf einzig nur mehr dieser im Vordergrund stehen.


Im Moment reihen sich bei mir wieder ein paar Ereignisse, wo man sich bildlich so vorstellen kann, dass einem so Stück für Stück richtig "vor den Koffer geschissen" wird.

Menschen, Vorfälle... treten auf den Plan, die mich an den Rand des Fassbaren, Erkennbaren treiben.
Menschen, die mitunter glauben, dass sie sich z.B. ihre Freiheit auf meine Kosten erlauben können, anstelle endlich selbst in ihre Verantwortung zu treten und ihr Leben in die Hand zu nehmen!

Bei allem schon vorhandenen Bewusstsein, möglichster Übernahme von Eigenverantwortung war... ist dieser Text in seinem Inhalt für mich dennoch ein Schlag mitten in die Fresse!


Ich hoffe, Ihr könnt das Video sehen - nicht zuletzt aufgrund der andauernden verschiedenen Beschränkungen wegen Urheberrechten...

Hier aber dazu der Text:

Die Freiheit


Nur wofür du einstehst
und ned nur wo dabeistehst - zählt!
Erwart' dir nix vom Leben g'schenkt,
erhoff' ned, dass a andrer für di denkt.
Die, die sag'n, i wü mei Rua,
schlag'n si selbst die Tür'n zua;
jammern, dass nix weitergeht
und dass niemand sie versteht.

Ref.:
Die Freiheit, die ma wü, muaß ma si nehmen,
ma kriagt si ned zu kaufen und ned g'schenkt,
die Freiheit, nach der wir uns alle sehen,
die hat nur der, der für si selber denkt.

Nur was di des Leben lehrt,
was ma in kana Schulklass' hört - zählt!
Drum geh' dein Weg und halt' di grad,
wie ana, der nix zu verlieren hat.
Nur ned aufgeb'n, resignieren
Und nur des Fernsehen konsumiern,
so geht's dir der Lebtag schlecht,
so bleibst du die Lebtag Knecht.

Ref.:
Die Freiheit, die ma wü, muaß ma si nehmen,
ma kriagt si ned zu kaufen und ned g'schenkt,
die Freiheit, nach der wir uns alle sehen,
die hat nur der, der für si selber denkt.



Ich denke, auch für "Nicht-Österreicher"   *grins*   ist dieser Text nachzuvollziehen!


Augenscheinlich ein easy Text...
...doch wenn man den mal so richtig wirken lassen will...

...dann vermag sich da so langsam eine unendlich weite und mächtige Wahrheit hervor zu tun, heraus zu schälen aus dem Dunkel...!


Und wenn ich da so die ersten wirklichen Gedanken, Gefühle, Emotionen dazu hochkommen lasse... so stelle ich fest, in welcher Unbewusstheit man... ich... mitunter immer noch bewege.
Was es hier noch alles zu sehen, einzubeziehen gilt!

Und die Betonung kann man hier getrost in der Tat auf das Wort und die Bedeutung von "ALLES" legen!
Ein Anpassungsprogramm namens Erziehung und Ausbildung hat uns nahegelegt, so unendliche viele Dinge vermeintlich beachten zu müssen. Doch nicht zuletzt das jetzige Erkennen zeigt mir einmal mehr, dass hier sehr viele unnütze Dinge Vorrang erhielten gegenüber jenen, die wirklich wichtig sein könnten...
...nämlich Leben!


Was das Leben lehrt, hört man in der Tat in keiner Schulklasse. Eigentlich nirgends.

Deshalb werde ich mir diese Grundaussage des Songs ab heute sehr groß "an meine Fahnen heften"!

Vor allem aus jenem Aspekt, nicht aufzugeben, nicht resignieren... den... meinen Weg weitergehen, als gäbe es in der Tat nichts zu verlieren.


In diesem Sinne liebe Freunde und Leser!

Wenn Ihr womöglich auch grade mal in einer "Sackgasse" steckt...
... seht´s Euch an! Beobachtet!
Die Botschaft steht unmittelbar vor Euch... auch wenn der Verstand die "weiße Fahne" hisst. Einen Schritt oder zwei zurück... da sein, wirken lassen...  von Herzen bereit sein, dass es den Sinn dahinter gibt, ohne sich daran irgendwie zu klammern versuchen...


Freiheit gibt es in der Tat nicht geschenkt. Wir dürfen sie uns nehmen!

Ich wünsche Euch noch einen genialen Tag und viele Hinweise und Möglichkeiten, auf dem Weg zu Eurer Freiheit!

Nehmt sie Euch!!!

Euer Prinzerl


Quellen:  Video - Youtube
Bild - Pixabay
Songtext - Lyrix.at (Wolfgang Ambros)