Mittwoch, 15. Juni 2016

"Ich sehe Dich!" - Tue ich das nur mit den Augen... oder mit Geist und Herz?


Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ja sehr viele von uns - mich eingeschlossen - sich verschiedenster Plattformen bedienen, um Gedanken, Gefühle zu teilen, Begegnungen, Ereignisse aus dem oft täglichen Leben...

...ob nun in eigener Gestaltung und Form ... oder mittels schon einmal von jemandem erstellten Grafiken, Sprüchen/Zitaten, Bildern etc....

Da habe ich nun heute doch einmal einige Fragen an Euch!

Wie immer, aus aktuellem Anlassgeschehen.

Was aber nun hat das mit dem heutigen Titel des Blogs zu tun?
Nun... da komme ich sehr bald drauf...


Wenn Ihr nun zum Beispiel einen Spruch postet bzw. teilt, wie Folgenden:



Aus welchem Grund tut Ihr dies, tust Du das lieber Leser, liebe Leserin?

Gemäß einer bekannten Plattform mit dem weißen Daumen im blauen Feld... zumindest einmal, weil er Euch... Dir... gefällt... richtig...?

So...
...ich vermute jetzt einfach mal "ins Blaue"... und behaupte, Du postest, teilst Deine Dinge, Bilder, Gedanken, Aussagen etc., weil Du dich - und sei es auch nur in diesem Moment des Lesens - damit gedanklich, gefühlsmäßig identifiziert! Weil dieses Bild, der Spurch/das Zitat, der Post  etwas in Dir berührt und/oder ausdrückt.

Richtig... oder richtig...?


Wenn Du nun etwas postest, teilst... 
...muss dazu dann unbedingt ein Begleittext stehen? Muss dieser Text irgend etwas erklären, auf irgend etwas Bezug nehmen?  Zum Beispiel Dein Leben, eine Situation...? (Ausgenommen nun natürlich Du fragst explizit an, um eine Meinung, um Hilfestellung etc.)

Gerät der Post dann mitunter eigentlich mehr zu einer Selbst- bzw. Situationsbeschreibung oder gar -Bestätigung... gar einer "Opfer-Beschreibung" (denn meist sind es ja negative Dinge, die im Zusammenhang "erklärt" werden...)

Oder vermag der Spruch / das Zitat mitunter bereits schon alles aussagen?

Wie denkst und vor allem FÜHLST Du dabei...?

Hat DAS für Euch etwas mit Pseudo-/ halbherzigem Eso-Geschwafel zu tun?


Ich zum Beispiel habe dieses Bild von zuvor , diesen Post kürzlich sogar selbst entworfen. Ich wollte dem "Thema Wissen" auf diese meine Weise Ausdruck verleihen.
Wie auch schon in anderen Posts.

Bei manchen finde ich sogar die für mich passenden Worte selbst, bei manchen "leihe" ich mir zum Beispiel ein schon bekanntes Zitat, weil ich selbst es nicht so treffend auszudrücken vermag.



Weshalb nun stelle ich heute diese vielleicht merkwürdigen Fragen...?

Hier die Auflösung dazu:

Folgende "Ansage" in einem Forum heute:
"Wenn jemand eine "Weisheit", Spruch etc.postet ohne persönlichen Beweggrund oder ohne Begleittext, dann sind wir wieder in der Masse..und ich glaube, was uns hier ausmacht, ist das Persönliche..ist die Individualität....es geht um den Austausch...um Gemeinsames oder individuelles Wachstum....und das erkennt 'man' leider in solchen - sicherlich tollen Sprüchen leider nicht"

Beginnend schon einmal:  WER IST "man"...???    Ein "Versteckspiel" hinter einer bezeichnungslosen Formulierung "man"...?
Weshalb weiters dann "Versteckspiel"...?  Angst davor, als "ich" einzustehen, aufzutreten...?

Und weshalb zum Geier ist "man" deshalb "Masse"?
Ich bin Masse, wenn ich Masse sein will. 
Ich werde Masse sehen, wenn ich Masse sehen will. 
Und ich werde zu allem die Bestätigung prompt geliefert bekommen.
Ob ich DAS wiederum erkenne... ja das steht "auf einem anderen Papier"!

Und ob ich nun Wachstum erkenne...?
Von wem denn überhaupt?
Irgendwie werd ich das Gefühl nicht los, diese vermeintliche "Beobachtung" richtet sich zumeist nur auf das Außen, die Anderen.  Hier wird vom "uns", von "man" gesprochen. Nicht vom "ich". Gleichzeitig aber spricht man vom Persönlichen, vom Individuum.
"Uns" also?
"Man"...?


Für mich... tief in meinem Herzen... da gibt es zu vielen Dingen keine Erklärung mehr. Zumindest keine solche, die sich in Worten ausdrücken ließe.

Weiters... wenn ich eine... in dem Sinne ... meine Erklärung dazu lieferte... 
...ja dann gäbe ich doch schon wieder sehr viel - eben von MEINER Erklärung vor. Ich kaue in gewisser Weise gedankliches Gut, Samen bereits vor...
...anstelle einfach nur in den Raum zu stellen, wirken und wachsen zu lassen. Bei jedem für und in sich selbst!

Ich käme mir - bildlich gesprochen - vor, als würde ich zum Beispiel ein schönes Mahl zubereiten, Euch zum Kosten einladen... 
...mich dann aber als Erster an den Tisch zu stellen und zu kosten. Und dann noch gleich dazu zu kommentieren, was mir wie, wo und wann schmeckt oder nicht!

Ein bisschen "anders" gelagert nun hier und jetzt mit diesem Blog zum Beispiel. Hier stelle ich bewusst meine Gedanken in den Raum, um Austausch zu erzeugen, zu "echoloten"... letztlich mitunter meinen Horizont zu erweitern!


Nun...
...ich streife zugegeben oft durch´s Internet... 
...alleine schon aus dem Grunde, um immer wieder Impulse zu erhalten, wo mich etwas berührt - sowohl positiv als auch negativ.
Eine großartige Möglichkeit, immer wieder schön das Spieglein vorzuhalten und zu erkennen.

Selbstverständlich stoße ich da nunmehr mitunter immer mehr auf Sprüche, die für mich "verdreht", unwahr wirken. In ihnen stellt sich mir oft einzig altes Gedankenmuster eines "nötigen Kampfes", Abgrenzung, Be- und Verurteilung, Unliebe dar... obwohl in großen Worten womöglich von Liebe posaunt wird.  Meine Erkenntnis hat mich inzwischen "weiter" gebracht.

Aber wie auch immer...
...wenn nun Du ... ja genau DU lieber Leser, liebe Leserin... einer/eine von denen bist, die etwas postet...

...zum Beispiel dies hier, was ich heute entdeckte...


...aus welchem Grunde wird der/die Poster(in) dies wohl getan haben?

Weil die Sonne so schön scheint? Weil der Mohn so rot blüht?
Weil er/sie grade sich zuvor ein paar hinter die Binde gekippt hat?
Weil er/sie grade unter Verdauungsproblemen leidet und nicht weiß, ob er lieber schnell am Stuhl vor dem PC Platz nehmen und posten... oder lieber jenen Ort aufsuchen soll, wo auch der Kaiser noch alleine hingeht...?

Und jetzt nochmal die Frage:  Ist es zu diesem Textinhalt denn wirklich noch erforderlich, einen Kommentar, eine Begründung, einen Verweis, eine Erklärung, eine (Selbst-)Darstellung abzugeben...?

Damit Andere den Menschen dahinter erkennen können...?????????


Ähm...
...also bei aller Liebe...

Nö!


Man fragte mich heute in einer Debatte wieder, wozu ich denn eigentlich poste, was ich damit bezwecke...

Dazu stellte ich dann die Gegenfrage (auch wenn´s "unhöflich" ist, gemäß alter Benimm-Regel):

Wozu sollte ich bezwecken wollen?

Nur... weil ich schreibe... muss ich was bezwecken wollen?

Kann es nicht einfach nur aus dem Grund sein...: weil es mir tierisch Spaß macht?


Kurzum liebe Leser und Leserinnen...
...wir wären da aber nun erneut an meinem "bildlichen Buffet" angelangt!

Ich koche auch sehr gerne. Und habe große Freude, wenn andere Leute dann davon kosten. So sie das tun wollen!
Und wenn nicht - dann es ich eben alles selbst auf!   *breit grins*

So ist es also auch mit meinem Schreiben, Posten, Bloggen. Ihr als Leser/Leserinnen könnt das nun lesen. So Ihr das wollt.
Und wenn nicht - das Leben dreht sich weiter!


Zum Abschluss nun noch eine Aussage, die ich erhalten habe ... allgemein zu diversen Posts im Net (wörtlich zitiert)...:

"..ich poste auch viele davon auf meiner persönlichen Seite....die meisten hier haben schon ein bestimmtes Bewusstsein und denen begegnen diese Sprüche auch zu hauf... aber irgendwie sehe ich dann den Menschen noch immer nicht...und ich möchte den Menschen sehen. ..in seiner Ganzheit"


Vielleicht kennst Du, lieber Leser, liebe Leserin mich schon ein wenig aus meinen Blogs...
...falls nicht, auch nix kaputt.

Aber ich möchte mir erlauben, diese Aussage mal - aus meiner Sicht - zu betrachten:

  • "..ich poste auch viele davon auf meiner persönlichen Seite..."
Jo. Wer wo, wann und was postet - so es im legalen Rahmen bleibt - ist jedermann überlassen.

Allerdings kitzelte mich da die Frage: weshalb nur auf der persönlichen Seite? Was hindert, das z.b. in einer Gruppe zu posten...? Ein wenig Angst und Mangel etwa...?


  • "...die meisten hier haben schon ein bestimmtes Bewusstsein..."
Ohooooo...!

Haben die das?
Wie käme ich zu dieser Annahme?
Zum Einen hielte ich dies schon wieder für eine einzige Bewertung, Beurteilung... aufgrund einzig einer eigenen Annahme. Und somit zum Anderen als Überschreitung meiner Verantwortung. Denn was habe ich mich in und auf das Bewusstsein anderer zu konzentrieren, dieses zu kommentieren, zu klassifizieren...?


  • "aber irgendwie sehe ich dann den Menschen noch immer nicht...und ich möchte den Menschen sehen. ..in seiner Ganzheit"
Tja. Und da wär ich jetzt wieder bei dem Themenbereich: warum postest Du zum Beispiel Dinge?

Kann ich denn überhaupt jemals das Gegenüber in seiner "Ganzheit" bewusst sehen?

Neuerlich Gegenfrage: Sind die Menschen großteils denn überhaupt in der Lage, sich selbst zu "sehen"...?!?!?!?
Ich sag´s offen und ehrlich: Ich - für mich - sähe mich ganz sicher noch nicht in meiner Ganzheit! Zuviel und zu lange wurde verdrängt, verschüttet und dergleichen. Es wird noch seine Zeit benötigen, hier alles "sichtbar" zu machen!

Ich behaupte zur Fähigkeit des "Sehens der Ganzheit" nun: bewusst ... niemals.  Unbewusst... ja logo. Der "Käse ist schon längst gespitzt"... bevor wir uns mitunter noch begegnet sind! Ich sage nur: Energiefeld Leben! Dort geschieht das Jetzt. Doch findet auch Austausch statt. Einzig unser begrenzter bewusster Verstand schiebt uns hier einen gewaltigen Riegel vor!

Wenn nun aber Du lieber Leser, liebe Leserin etwas postest... wie unser Beispiel heute..., wenn Du einen Kommentar abgibst...  so "sehe" ich Dich in diesem Moment!

Ich sähe dies als eine Art Fenster zu Deiner Seele, welche mir durch Dein Tun einen Blick dorthin gewährt!
So ich es sehen möchte. So ich mein Herz geöffnet habe. So ich liebevoll annehme, was ist.

"Sehen" werde ich dann vorrangig nicht mit den Augen...
...sondern mit dem Herzen!


Zu guter letzt nun also darf ich zum Abschluss des heutigen Blogs dann ein Zitat bringen, welches treffender nicht sein könnte...:



In diesem Sinne lieber Leser, liebe Leserin!

Ich freue mich über die Welt...
...MIT DIR DARIN!

Und wenn Du etwas postest... ob Du´s nun extra noch kommentierst ... oder nicht...
...ich danke Dir für Deinen Einblick!

Um es mit einer filmischen Aussage aus dem Streifen "Avatar" abzurunden:
"Ich sehe Dich!"


Hab noch eine schöne Wochenmitte...
...und viel Ausdruck Deiner selbst!

Dein Prinzerl

Bildquelle: Pixabay