Samstag, 6. August 2016

Midlife Chances: Worum gehts denn eigentlich wirklich? - Teil 4


Willkommen lieber Leser, liebe Leserin zum Teil 4 meiner Beitragsreihe!

Am Ende meines letzten Beitrages führte ich ja aus, betreffend gewissen Manipulations- oder
Steuerungsgedanken von Wenigen.

Gut.
Wie kann so etwas aber nun entstehen?

Zuerst mal ein Beispiel, um das Gefühl für alles dahinter zu schaffen, vertiefen:

Mit herzlichem Gruß an alle Lehrer  *grins*...

Folgende Situation:
Der Lehrer teilt einem seiner Schüler sehr unverblümt, möglicherweise schon genervt, mit:
"Ich denke, Du bist zu blöd für Mathematik! Das wird nie etwas!"

Abgesehen, dass diese bewertende und wohl kaum motivierende Aussage ein Meilenstein in der Demontage von Selbstwert sein wird...

...Der Lehrer trifft mit dieser Aussage eine relativ entgültige Bewertung des Schülers. Schiebt in diesem Sinne auch Verantwortung ab.

Der Schüler nun hat 2 "Möglichkeiten" zu einer Reaktion:

Variante 1)
Der Schüler geht in die Gegenoffensive. Er vermeint - vielleicht sogar direkt zum Lehrer:  "Sie sind als Lehrer untauglich, mir den Stoff entsprechend beizubringen!"
Der Schüler weist also seinerseits die Verantwortung zurück, von sich.

Variante 2)
Der Schüler nimmt zur Kenntnis ... "Ja... wenn der Lehrer das sagt, ich bin zu blöd... dann wird das so sein!"
Der Schüler resigniert, hinterfragt nicht einmal... nimmt an. Auch in dieser Weise entsteht ein Grundsatzgedanke. Letztlich ein Selbstbild.


In beiden Fällen nun aber birgt die jeweilige Vorgehensweise keine Lösung!
Das jeweilige Verhalten... sowohl von Schüler als auch Lehrer ... stellen einzig eine "Vereinbarung" mit sich und dem Gegenüber dar, wie man ab jetzt... so auch in Zukunft, mit dem Problem umzugehen beabsichtigt. Wie man vielmehr um das Problem herumeiert, herumlaviert. 


Es wird die Baustelle also nicht nur eröffnet, sondern einzig schön eine Art Umleitung darum herum errichtet. Womöglich in der irrigen Hoffnung, irgendjemand Anderer wird´s schon richten..., oder man wird schon drauf vergessen...  Ist ja einfacher...


Also von einer Lösung weit und breit nichts in Sicht!



Eine Lösung könnte dann eintreten, wenn keiner der Beiden schon einmal mit Bewertungs- oder Objektdenken an die Sache herangeht.
Der Schüler ist nicht zu bewertender Schüler, Objekt mit zu erbringender Leistung.... sondern MENSCH!!!

Und...
...die Lösung könnte im weiteren eingeleitet und vertieft werden, indem sich letztlich beide auf ihren Arsch setzen... und LERNEN!
Individuell, abseits von Vorgaben, Regeln etc.!


So lieber Leser, liebe Leserin!
Was aber nun hat man uns im Zuge unseres Heranwachsens beigebracht...?!?

Individuell sein?

Oder eben genau jenes Beschriebene...:  man hatte zu erbringen. Leistung.

"Lerne etwas, damit aus Dir etwas wird!"

Ich fragte schon einmal:  Bist Du tatsächlich das "geworden", was Du Dir als Kind vorgenommen hast...?
Oder hast Du vielmehr längst und einzig einem System entsprochen?

Von Kindesbeinen an also erschaffen wir größtenteils unser Selbstbild nicht alleine. Vielmehr wird es ständig von außen, von einem Umfeld erschaffen und geprägt.

Zum Thema "Selbstbild" nun habe ich einen gesonderten Beitrag gewidmet, welcher gerne unter  http://www.der-kreis-des-lebens.com/2016/08/wer-bist-du-wie-sieht-dein-selbstbild.html  nachzulesen ist!


Tja...
...und dann kommst Du irgendwann... meist um die Lebensmitte ... dann in eine vermeintliche "Krise"... und stellst fest, dass so einiges so ganz und gar nicht in Deinem Interesse lief? Dass Dein Selbstbild teils erhebliche Verzerrungen aufweist, von dem abweicht, was sich nun im Zuge dieser vermeintlichen Krise herausschält. Nach teils ewig langer Zeit des Verdrängens...

Dass Du Dich nach Strich und Faden und allen Regeln der Kunst verbogen hast... jedoch kaum im eigenen Interesse?
Möglichst dorthin, wohin ein Herz Dich zieht...?


Und jetzt steht noch die Beantwortung der Frage offen, wie es nun um diese "Wenigen" steht, die andere Menschen nun ausnutzen...  Jene "Wenigen", die steuern, manipulieren...

Nimm Dir doch kurz noch mal das Beispiel der beiden Varianten zur Hand...

In beiden Fällen - wie dort beschrieben - weist der Schüler Verantwortung von sich. Er gibt letztlich seine Macht, alles zu verändern, ab!
Der "Schüler" hat keinen Bock sich eben mehr zu engagieren. Es lässt halt lieber laufen. Nimmt in Kauf.

Und alleine wohl im Sinne einer Polarität, eines Lebensspiegels muss ja schier unweigerlich das "Pendant", das "Gegenstück" auftauchen...
...und diese abgegebene Macht an sich nehmen!

Diese Wenigen, die alles steuern, haben schon seeeeehr früh erkannt, dass die Menschen, die ihre Macht abgegeben haben, dann mit diversen Versprechungen, Zusagen, vermeintlichen Serviceankündigungen und vielem mehr...
...simpel an der Nase herumzuführen sind!
Gleich dem Esel im letzten Beitrag!

Menschen wurden und werden bei diesem Einlullen faul, desinteressiert, nehmen dieses Versprochene, Zugesagte für wahrlich bare Münze!

Hinterfragen gar nicht mehr!
Setzen auf die Spielkarten namens Erwartung, Forderung, Hoffnung.... und vielleicht Glaube noch als "Joker".

Unterm Strich: Die jeweils Anderen sollen mal machen!

Und dieses System ist mittlerweile derart ausgeklügelt und perfektioniert! Viele Beispiele im täglichen Leben beweisen es vortrefflich!


Was aber...
...wenn dann irgend etwas nicht nach den Vorstellungen geht...?

DANN wird gejammert! Mängel und Ängste treten verstärkt zutage. Kreise schließen sich erneut in Form von Abgabe an Verantwortung an dies oder jenes...


Oder dann kommt irgendwann das "Erwachen"... Dann kommt "Krise"!

Individualität erfordert Bewusstheit.
Individualität erfordert TUN.

Individualität lässt sich nicht in Normen, Vorstellungen, Erwartungen pressen!

Im Zuge oftmaliger Midlife-Krisen jedoch begreifen Menschen, nehmen - wenn auch mit anfänglichem Zögern - ihr Ruder des Lebens wieder in die Hand!

Auch wenn diese Menschen dann vom noch "schlafenden" Rest sehr gerne und schnell unbewusst weiterhin bewertend, dem System folgend, in die Hände spielend ... ausgegrenzt werden.

Und das System unternimmt mit allen zu Gebote stehenden Mitteln, dass möglichst viele "schlafend" bleiben!

Kennst Du den Film "Matrix"...?

Ja - zugegeben... durchaus gut und in Richtung Sience Fiction getrimmt. Im Grunde genommen aber eine seeeeehr große Ähnlichkeit und Parallele zur Wirklichkeit!

Und just jene Szenerie in diesem Film, wo die Figur "Neo" vor die Wahl der zwei Pillen gestellt ist...
die Eine für eine Rückkehr ins System, so als wäre nie etwas geschehen...
...die Andere für ein Eintauchen in die tiefsten Tiefen des "Kaninchenbaus", in die Erkenntnis des Systems dahinter..., die Wahrheit die sich als Deine Wahrheit offenbaren wird...

...als solche hielte ich eine Midlife-Crisis gegenüber!


Denn...
...letztlich steht es jedem frei... wie die beiden Schülervarianten entweder Verantwortung abzulehnen, jedoch am Ende weiter nichts zu tun. Vielleicht ein bisschen jammern... aber das wars.
Oder annehmen, auch ein bisschen jammern... und gut.

Oder aber aktiv und vor allem bewusst ins Leben schreiten! Die Systematik des Systems Leben und all seiner Verstrickungen zusehends erkennen, zu durchschauen!

Schöpferkraft wieder leben und das eigene Leben gestalten. Sich lossagen von fiktiven Sicherheiten, von Abhängigkeiten...


Wie siehst Du das???

Welche Wahl triffst Du... hast Du schon getroffen...?

Welche willst Du treffen...?

Denn daraus wird sich jegliche Veränderung ergeben...!


Bist Du bereit dafür?
Bist Du bereit, letztlich einzig für Dein Leben Energie aufzuwenden...?  Mehr, als bisher üblich?
Mehr als man Dich lehrte?  Mehr als man die glauben lassen wollte oder will...?

Siehst Du mitunter für Dich Krise... oder vielmehr Chance...?!


Ich wäre wirklich sehr neugierig auf Deine Antwort!

Bist Du bereit in einen Austausch zu gehen? In ein Miteinander...?


Dein Prinzerl