Donnerstag, 17. November 2016

Die Sache mit der lieben "Lust"...


Hallo und willkommen auch zu diesem Beitrag liebe Freunde und Leser(innen)!

Ich wurde grade wieder so inspiriert aus einem Satz heraus, den ich zu einem lieben Menschen schrieb...:

Er lautete: "Tu...wozu du grade Lust hast!  LUST....nicht Bedarf!"


Aaaaahhhhhh......was für ein WORT !!!

Da fühlen wir mal eben hinein...lassen so richtig hochkommen, Bilder aufsteigen vor unserem inneren Auge....   Oh jaaaaa.....

Wann haben wir denn das letzte Mal etwas getan mit LUST...?

Oder beginnen wir "von vorne":  Wie definieren wir LUST denn für uns selbst? Was verstehen wir persönlich darunter?


Geht es los bei einem Tee, einer Süßen Erdbeere, einem Bonbon, beim Genuss eines köstlichen Mahles..., ein Buch zu lesen, sich mit Freunden zu treffen, Momente in der Natur, den Finger in die
Schlagsahne stecken und zu kosten.... bis hin zum lustvollen Erfahren sexueller Erlebnisse...?

Das Spektrum ist unendlich breit!

Falls es jemanden interessiert, hier mal die offizielle Definition der Lust:
http://de.wikipedia.org/wiki/Lust

Kehren wir aber zurück zu uns.
Gehen wir mehr ins Fühlen denn zu wissenschaftlichen Definitionen. Lust ist doch sehr ein emotionales Thema.

Wie es scheint, hat sich im Laufe der gesellschaftlichen Entwicklung, der "Hotspot" der Lust seltsamer Weise im sexuellen Bereich fokussiert.
In gewissem Maße erklärlich, da sich der Mensch beim Sex doch sehr ganzheitlich einbringt. Mit vielen Sinnen erlebt.

Vielfach scheint aber oftmals das Bewusstsein, die Wertschätzung auch für kleine Gelüste...und deren Erfüllung getrübt oder gar verschwunden. Wen wundert dies wiederum in Anbetracht der mittlerweile verwirtschaftlichen äußeren Reizüberflutung...!?


Doch wie sehen wir die Sache mit der Lust? Halten wir sie für einen wichtigen "Baustein", einen wichtigen Teil unserer selbst und Motivation auf einem Weg zur Fülle, Leichtigkeit und Freiheit...?

Oder sehen wir Lust nur als Befriedigung niederer Instinkte...?

Können wir - für uns - LUST mit umfassender Liebe in Einklang bringen...? Ist LUST eine Energie?
Oder ist Lust nur ein körperlicher Trieb...?


Nehmen wir auch die Lust an als einen Teil von uns, in uns? Leben wir sie aus? Geben wir ihr Freiraum....oder verachten wir sie gar, lehnen wir sie ab?
Indirekt bei sich selbst - direkt über den Anderen?

Spiegel - Resonanz!

Bei genauem Hinsehen, Hineinfühlen...  wie oft denn ist es eigentlich die eigene Lust auf etwas.... aber man schiebt dann Herumschimpferei, Tratscherei über den Anderen vor..."Schau ihn/sie an, wie die schon wieder hineinstopft" zum Beispiel...
Schau sie dir an... wie sie schon wieder herumflirten mit den Männern... oder er mit den Frauen...

Neeeeiiiiiiiiiin???

Glatte Lüge! Selbstverständlich passiert dies so. Am laufenden Band!

Weil´s halt auch eben oftmals dieses Thema der Lust in Verbindung mit dem Sex ist...also verwenden wir es als Beispiel.
Nochmal also an dieser Stelle die Frage: wie sehr gehen wir für uns der Lust nach? Der Lust - nicht dem Trieb...?!

Und Gegenfrage: wie sehr gehen, geben wir nach, wenn diese Lust nicht da ist?

Kennt Ihr dieses Beispiel: 

Wie oft werden also diverse Dinge vorgeschoben, um in Wirklichkeit zum Ausdruck zu bringen, dass man "zum Geier" einfach keine Lust, keinen Bock hat !?!?!?

Um den Anderen nicht zu verletzen???

Wir hatten das Thema mit dem "Verletzen" ja schon ausführlich. Man kann den anderen nicht verletzen. Die Verletzung ist schon in demjenigen drin! Man kann nur seine Finger in diese Wunde legen... oh jaaaa....

Wenn also die Frau sagt, sie hätte keine Lust, dann ist das ihre Verantwortung.
Meine hingegen läge darin, wie ich diese - oft fälschlicher Weise als Abweisung empfundene - aufnehme.
Ob ich sie einfach als Fakt sehe. Und so annehme.
Oder ob ich Drama für mich draus mache, mich zum Opfer mache und weiterhin Salz in meine alten Wunden streue.

Und auch umgekehrt! Sowohl in der Situation als auch der Rolle.
Situation: Frau HAT Lust! Na dann loooos!
Rolle: Mann hat keine Lust!

Mann hat keine Lust...???
Seit wann gibt´s DAS denn?

Oh ja! Es existiert!

Männer sind nicht ständige, nur Kitteln nachlaufenden, auf Titten und Ärsche starrende, geilen Böcke, die alles vögeln, was nicht spätestens bei 3 auf´m Baum ist!

Genauso - um mit diesen Annahmen aufzuräumen - dass Frauen generell ja niiieeee Gelüste, Verlangen usw. in sich verspüren, irgend einem Kerl mal das Hirn rauszuvögeln oder rausgevögelt zu bekommen?!

Was´n Schwachsinn also!
Und wenn wir´s glauben, behaupte ich: Verdrängung und Selbstbetrug!

Und überhaupt und sowieso: wäre es denn in der Tat soooooo schlimm? Soooo verwerflich?

Nur wiederum: wir haben uns in Generationen durch das Schaffen von unzähligen Regeln, Gesetzen, Vorgaben, und vieles mehr im Außen verrannt!
Wir sind oft nicht einmal mehr imstande, unseren inneren Stimmen, Gelüsten, Verlangen zu folgen. Zumindest nicht, ohne diese nicht vorher oder nachher als "schlecht, unmoralisch, verwerflich" u.s.w. zu be- oder veruteilen!

Wie sehr sind wir in Vorurteilen verhaftet?
Es ist doch noch immer nicht gänzlich aufgearbeitet.... das "alte Thema". Wofür wird denn grade eine Frau gehalten, die ihre Gelüste nicht nur denkt....sondern auslebt!?  Schlampe? Hure...? Und sonstige so derart nette Bezeichnungen?
Früher zumindest galt der Mann, der Gleiches tut, als "toller/geiler Hecht" bezeichnet. Mittlerweile hat auch dies sich schon sogenannten moralischen Zwängen unterworfen.
Wieso aber ist die Frau...und auch der Mann das?

Oder bei Gelüsten was Süßes in den Hals zu stecken? Aus welchem Grund wird jemandem gleich Verfressenheit angelastet?
Und so ist das mit vielen anderen Dingen! Vieles wird oft schnell als "maßlos" verurteilt. 
Dies deshalb, weil man es in Wirklichkeit aber dem anderen neidet...? Sich selbst nicht auferlegte "Grenzen" zu überschreiten getraut...

Achtung: ich stelle hier keinen Freibrief für "triebhaftes Herumvögeln" aus!!! Das hat dann meines Erachtens eher wenig mit wirklicher "Lust" zu tun. 
Obliegt nicht meiner Verantwortung!

Aber wie können dies doch letzten Endes auf alles anwenden, was mit Lust "zu tun" hat...nicht nur Sex. Wir können doch alles tun, was Lust bereitet! Wer hat denn wirklich hier das Sagen, uns vorzuschreiben, was uns zu Gelüsten hat...und was nicht? Was wir ausleben "dürfen" und was wir zu lassen haben...!?
DAS liegt in jedermanns eigener Verantwortung. Nicht der des jeweils Anderen!

Oder wäre das dann Chaos für Euch?
Wenn jemand tut, worauf er grade LUST hat...!?

Ich tue hier nun mal MEINE Meinung kund - wohl im Wissen, das es da mögliche "Proteste" geben kann und wohl auch wird:
Gehen wir also zuvor davon aus - ein Mensch ist völlig in seiner Mitte, hat alle Baustellen in sich geklärt, befindet sich in Ruhe, Annahme und Frieden mit sich selbst, IST in einer Liebe zu sich selbst... innerhalb seiner Verantwortung - einzig für sich selbst...

Wie wird dieser Mensch nach außen wirken?

Meiner Meinung nach selbstsicher, bewusst im Hier, präsent - im Innen wie im Aussen.
Wird solch ein Mensch dann wirklich nur Trieben folgen?

Wird solch ein Mensch dann auf der Suche nach der Erfüllung innerer Mängel sein....oder einer entsprechenden Ersatzbefriedigung?

Wird sich dieser Mensch "billig verkaufen" oder jemandem "an den Hals werfen"...?


Oh nein. Dieser Mensch wird meiner Meinung nach sehr bewusst weiter in sich ruhen. Präsent. Und wird dieser Mensch einem gleichgepolten Menschen begegnen, dann wird man bei gegenseitiger Anziehung und Respekt dennoch das Leben feiern können. Und wenn dazu bei beiden Lust - in wie auch immer gearteter Weise - ausgelebt werden will, dann darf es das auch! Jeweils deren Verantwortung! Keines Anderen!

Neuerlich liegt ein "Erwachen", ein Aufbrechen von teils uralten Gedankenmustern im Raum.
Machen wir uns mal ein Teechen der Lust...
...damit wir zum Beispiel mal Lust bekommen, uns selbst und unsere Lüste kennen zu lernen. Sie mal neu und bewusst zu entdecken. Und Ihnen auch Freiraum zum Sein als Mensch zu geben!


Nehmen wir somit "Lust" als Teil unserer Persönlichkeit, verliehen mit Geburt? Oder verstecken, verdecken, verdrängen oder unterwerfen wir sie weiter irgendwelchen, teils fraglichen Regelungen?

Soeben schon wieder mit einigen inspirierenden Gedanken "versorgt", wünsche ich Euch beim Thema "Lust" viele neue Gedanken und viel Liebe!

Euer Prinzerl
Bildquelle: Pixabay